SV Waldhof

Aufstellungen

SV Waldhof Mannheim verspielt 2:0-Führung: Remis gegen Viktoria Köln

Archivartikel

Mannheim.Der SV Waldhof Mannheim hat zum Saisonauftakt unentschieden gegen Viktoria Köln gespielt. Nach einer 2:0-Führung stand am Ende ein 2:2 auf der Anzeigetafel. Vor rund 2750 Zuschauern im Carl-Benz-Stadion trafen Arianit Ferati (7. Minute) und Marcel Costly (20.) in der ersten Hälfte für die Mannheimer. Ein Eigentor durch Max Christiansen (51.) und der Treffer von Mike Wunderlich (78.) sorgten im zweiten Durchgang für den Endstand. 

Die wichtigsten Ereignisse zum Nachlesen

Fazit zweite Halbzeit: Im zweiten Durchgang legte sich der Sturm und Drang der Buwe ein wenig, was auch daran lag, das früh der Ausgleich geschluckt werden musste, für den Christiansen in der 51. Minute per unglücklichem Eigentor verantwortlich war. In der 60. Minute glichen die Kölner beinahe aus, doch nachdem Wunderlich Bartels schon umspielt hatte, stand der linke Torpfosten im Weg. Glück für den SVW. Danach nahm die Mannheimer Offensive wieder Fahrt auf. Costly scheiterte per Kopfball an Mielitz (68.), auch Garcia, Donkor und Saghiri fanden zwischen der 75. und 76. Minute ihren Meister im Gäste-Torwart. Das rächte sich in der 78. Minute, als Wunderlich zum 2:2-Ausgleich traf. Costly (80.) und Saghiri (83.) hatten bis zum Abpfiff noch Möglichkeiten zum Ausgleich. Am Ende musste sich der Waldhof und die rund 2570 Zuschauer im Carl-Benz-Stadion aber mit dem 2:2-Unentschieden zum Saisonauftakt zufrieden geben.

90. Minute: Nach drei Minuten Nachspielzeit ist hier Schluss. Das Spiel endet 2:2.

86. Minute: Nächster Wechsel beim SVW. Shala kommt für Ferati. 

79. Minute: Glöckner bringt Boyamba für Martinovic.

78. Minute: Mike Wunderlich trifft zum 2:2-Ausgleich. Bitter nach drei guten Einschussmöglichkeiten davor. Da sah die Abwehr nach einem langen Ball nicht gut aus, erinnerte mehr an den berühmten Hühnerhaufen. Wunderlich schiebt allein von dem Tor ins linke Eck ein, Bartels ohne Chance. 

57. Minute: Dritter Wechsel bei den Gästen. Koronkiewicz kommt für Gottschling.

51. Minute: Die Gäste kommen zum Anschlusstreffer. Nach einer Ecke pariert Bartels ein Kopfball zunächst großartig. Den Abpraller will Garica klären, dabei schießt er Chritiansen an, der den Ball ins eigene Netz befördert. Nur noch 2:1 für den Waldhof.

46. Minute: Die Viktoria wechselt zweimal zur Pause. Thiele kommt für Handle und Risse für Fritz.

Fazit erste Halbzeit: Zur Pause führt der SV Waldhof gegen die Kölner mit 2:0. Dabei wirkten die Gäste im ersten Abschnitt heillos überfordert. Der Waldhof dagegen legte zunächst einen einzigen Sturmlauf hin. Schon in der 7. Minute gelang Arianit Ferati die 1:0-Führung. Rafael Garcia (8. Minute), Dominik Martinovic (11.) und Ferati (19.) ließen beste Einschusschancen liegen, bevor Marcel Costly in der 20. Minute auf 2:0 erhöhte. Die Rheinländer kamen nur einmal gefährlich vors Tor, doch Jan-Christoph Bartels behielt gegen Albert Bunjaku die Oberhand (23.). Auch in der Folge machten die Hausherren gegen ungeordnete Kölner weiter das Spiel. Die nächsten dicken Chancen vergaben Costly  (40.) und Martinovic (45. +1) jedoch. Somit sprang bis zum Pausenpfiff nichts Zählbares mehr für die Blau-Schwarzen heraus. Mit einer mehr als verdienten Führung, die jedoch höher hätte ausfallen können, ging es also in die Kabinen. 

20. Minute: Neuzugang Marcel Costly trifft nach einem Eckball zum 2:0. Da sah der Gästetorwart Sebastian Mieliz nicht gut aus, der die von Raffael Garcia getretene Ecke nicht aus dem Fünfmeterraum fausten kann. Der Ball fällt schließlich direkt auf Costly, der seinen Kopf nur noch hinhalten braucht. 

7. Minute: Da ist das erste Waldhof-Tor der neuen Saison. Der SVW führt bereits 1:0. Arianit Ferati nimmt einen Pass von Anton Donkor perfekt mit und lässt sich die Chance alleinstehend vor dem Tor nicht nehmen. Eiskalt versenkt der Offensivspieler den Ball mit einem Flachschuss ins kurze linke Eck. 

Aufstellungen

Der neue Waldhof-Trainer Patrick Glöckner hat sich gegen seinen alten Arbeitgeber aus der Domstadt, für den er in der Saison 2018/19 an der Seitenlinie stand, für folgende Spieler in der Startaufstellung der Buwe entschieden: Bartels – Marx, Just, Hofrath, Donkor, Christiansen, Saghiri, Ferati, Costly, Garcia, Martinovic. Damit hat Glöckner im Gegensatz zum DFB-Pokalspiel gegen den SC Freiburg auf einer Position gewechselt: Max Christiansen ersetzt Onur Ünlücifci. Zunächst von der Bank zuschauen müssen beim SVW folgende Spieler: Königsmann (Tor), Kouadio, Verlaat, dos Santos, Gouaida, Boyamba, Shala.

Die Gäste aus Köln laufen mit folgender Aufstellung auf: Mielitz – Gottschling, Rossmann, Hajrovic, Holthaus, Klefisch, Handle, Fritz, Wunderlich, Cueto, Bunjaku. Auf der Bank nehmen Platz: Bangsow (Tor), Kyere, Stellwagen, Tubluk, Koronkiewcz, Risse, Thiele.

Schiedsrichter der Partie ist Patrick Hanslbauer aus Altenberg. Ihm zur Seite stehen Simon Marx und Elias Tiedeken.

Vor dem Spiel

Der Auftakt in die Spielzeit 2020/21 hat nicht nur sportlichen Wert, dient er doch auch als Beginn eines Testlaufs mit Partien vor Zuschauern. Rund 3550 wurden in Mannheim zugelassen. Bis zum Montagmorgen hatte der Verein in kürzester Zeit 2186 Tickets an die Frau und den Mann gebracht. Der SVW deutete in einem Post auf Instagram aber eine zweite Verkaufsphase an, somit darf mit mehr Fans im Carl-Benz-Stadion gerechnet werden.

Beim SVW kehrten Jesper Verlaat und Max Christiansen nach der Aufhebung der Quarantäne am Samstag wieder ins Mannschaftstraining zurück und fügten sich bestens ein. „Den Jungs ging’s ja die ganze Zeit gut und sie haben einen guten Eindruck hinterlassen. Jetzt können wir uns wieder etwas breiter aufstellen“, sagte Glöckner. 

Im Vergleich zum jüngsten 1:2 gegen den SC Freiburg im DFB-Pokal wünscht sich Glöckner mehr Effektivität „im letzten Drittel“. Sein Team habe zwar zeitweise einen guten Spielfluss gehabt, es aber nicht geschafft, den Gegner entscheidend in Bedrängnis zu bringen. Auch bei den Hereingaben vermisste der SVW-Cheftrainer die Genauigkeit.

Zum Thema