SV Waldhof

3. Liga

Sieg bei Schuster-Comeback: SV Waldhof Mannheim gewinnt beim VfB Lübeck

Lübeck.Der SV Waldhof Mannheim hat im Nachholspiel des 13. Spieltags der 3. Liga am Mittwoch mit 1:0 (1:0) beim VfB Lübeck gewonnen. Trainer Patrick Glöckner hatte seine Mannschaft im Vergleich zum 2:2-Unentschieden gegen den SV Verl auf einer Position umgestellt. Für Rafael Garcia lief Marco Schuster auf, der somit sein erstes Spiel nach langer Verletzungspause absolvieren sollte.

Auf schwerem und tiefem Geläuf im Stadion an der Lohmühle war es Arianit Ferati, der sich in der 13. Minute erstmals dem Tor näherte und einen ersten Warnschuss aus der Distanz abgab. VfB-Torwart Lukas Raeder parierte jedoch zur Ecke, die nichts einbringen sollte. In der 25. Minute der nächste Angriff der Gäste: Nachdem eine Hereingabe von rechts durch Marcel Costly im Strafraum keinen Abnehmer fand, schnappte sich Anton Donkor die Kugel auf der linken Seite, bracht den Ball erneut in die Mitte, wo Schuster auf Dominik Martinovic ablegte. Der Stürmer hatte daraufhin keine Probleme, den Ball über die Linie zu bringen – 1:0.  Die letzte Chance in Durchgang eins gehörte abermals Ferati, der mit seinem Freistoß in der Nachspielzeit den rechten Winkel anpeilte, Torwart Raeder war jedoch zur Stelle.

Die Hausherren waren in der ersten Hälfte nur zweimal durch Distanzschüsse von Yannick Deichmann (2. Spielminute) und Pascal Steinwender (39.) aufgefallen, deren Versuche jedoch jeweils am von Timo Königmann gehüteten Waldhof-Kasten vorbeiflogen. Somit schickte Schiedsrichter Patrick Ittrich die Mannschaften mit einem 1:0 für die Mannheimer in die Kabinen.

Lübeck läuft an - Waldhof verwaltet

Mit einer schlechten Nachricht begann die zweite Hälfte: Torschütze Martinovic musste nach kurzer Behandlung verletzungsbedingt in der 50. Minute ausgewechselt werden. Offensivspieler Joseph Boyamba ersetzte den Angreifer. In der Folge hatte Lübeck mehr vom Spiel, ohne sich große Möglichkeiten herauszuspielen. Der SVW konzentrierte sich hingegen auf eine sichere Defensivarbeit und verwaltete die Führung. Boyamba war es, der den ersten nennenswerten Abschluss vorzuweisen hatte. Sein Fallrückzieher in der 72. Minute war aber letztlich ungefährlich. In der Schlussphase sollten die Gastgeber noch zweimal gefährlich vor das Tor kommen, doch sowohl Deichmann (83.) als auch Souffian Benyamina (87.) scheiterten mit ihren Versuchen. Auch zwei Minuten Nachspielzeit sollten nichts mehr am Endergebnis von 1:0 für die Buwe ändern.

Nach dem Sieg in Lübeck haben die Blau-Schwarzen nun 22 Punkte auf dem Konto und kletterten in der Tabelle auf den zwölften Rang. Die nächste Partie für den SVW steigt am Sonntag. Dann geht es für die Glöckner-Elf zum KFC Uerdingen. Anpfiff der Partie ist um 13 Uhr.

Zum Thema