SV Waldhof

Fußball

Ferati-Doppelpack: SV Waldhof Mannheim und MSV Duisburg trennen sich Unentschieden

Archivartikel

Mannheim.Der SV Waldhof Mannheim hat sich am Dienstagabend mit einem 2:2 (1:1) vom MSV Duisburg getrennt. Der SVW begann im Vergleich zum letzten Spiel gegen den FSV Zwickau mit zwei Veränderungen. Trainer Patrick Glöckner brachte Gerrit Gohlke und Joseph Boyamba für Marcel Hofrath und Rafael Garcia von Beginn an.

Kaum auf dem Platz im Carl-Benz-Stadion angekommen, ging der SVW auch schon in Führung. Arianit Ferati bekam den Ball von Marcel Costly zugespielt, legte das Leder am Gegenspieler vorbei  und schlenzte es in der dritten Minute sehenswert in den linken Winkel. Die Gäste brauchten aber nicht lange, um sich vom Rückstand zu erholen. Bereits in der elften Minute gelang Darius Ghindovean der 1:1-Ausgleich, bei dem er im ersten Versuch noch scheiterte, der Nachschuss sollte dann aber drin sein. Nach dem flotten Beginn entwickelte sich zunächst eine Partie auf Augenhöhe.

Mit zunehmender Dauer der ersten Hälfte sollte der SVW jedoch mehr vom Spiel haben, konnte aber nichts Zählbares bis zur Halbzeit mehr herausholen. Erst scheiterte Max Christiansen nach einer Costly-Flanke mit dem Kopf am Meidericher Schlussmann Weinkauf (34. Spielminute). Gleiches sollte dann dem Flügelspieler selbst passieren, als er die Kugel aus kurzer Entfernung nicht im Tor unterbrachte (36.). Auch ein flacher Distanzschuss von Boyamba verfehlte das Ziel und ging knapp rechts am Tor vorbei (37.). Mit dem 1:1 schickte Schiedsrichter Wolfgang Haslberger die Mannschaften also in die Pause.

Auch der zweite Durchgang hatte wie Halbzeit eins ein frühes Tor zu bieten – diesmal aber für die Zebras. Moritz Stoppelkamp nahm sich in der 47. Minute ein Beispiel an Feratis Treffer und netzte die Kugel ebenfalls vom Sechszehner gefühlvoll ein. Das wollte Ferati wohl nicht auf sich sitzen lassen und legte mit seinem zweiten Treffer nach, wieder sehenswert per Schlenzer von der Strafraumkante, diesmal aber schlug der Ball unten rechts zum 2:2 ein (61.).

Die Blau-Schwarzen wollten nun mehr und machten weiter Druck. Seegerts Kopfball nach einem Eckball traf jedoch nur den Pfosten (70.).  Auch danach spielte sich die Partie größtenteils in der Hälfte der Gäste ab. Gute Möglichkeiten sprangen aber nicht mehr heraus. In der 89. Minute hatten die Mannheimer noch mal Glück, als ein Schuss von Ghindovean das Tor knapp verfehlte. Somit mussten sich die Blau-Schwarzen nach dem 2:2 mit dem sechsten Unentschieden der laufenden Spielzeit abfinden.

Zum Thema