Sport

Sambo TSV-Judokas Johanna Schumann und Torsten Zettelmeier werden Deutscher Meister

Im Finale hilft ihr auch die Erfahrung

Auch bei der zweiten Teilnahme nach 2019 waren die Athleten von der Judo-Abteilung des TSV Tauberbischofsheim bei den Deutschen Einzelmeisterschaften in der Sportart Sambo sehr erfolgreich. Johanna Schumann und Torsten Zettelmeier verteidigten ihre Titel mit Bravour.

Sambo ist eine international anerkannte russische Kampfsportart mit Kampftechniken aus Judo und Jiu-Jitsu. Der Grundstein wurde 1920 in der ehemaligen UdSSR gelegt. In Deutschland wurden 2002 die ersten Deutschen Meisterschaften ausgetragen. Seitdem werden sie alljährlich in den Disziplinen „Sport Sambo“ und „Combat Sambo“ veranstaltet. „Sport Sambo“ ist der Wettkampf mit ähnlichen Regeln wie im Judo oder olympischen Freistilringen. Erlaubt sind Würfe, Haltegriffe im Boden sowie Hebeltechniken auf Arme und Beine. Würgegriffe sind im Gegensatz zum Judo verboten. „Combat Sambo“ ähnelt Mixed-Marteriel-Arts-Wettkämpfen. Hier kommen noch hinzu Schlag-, Box- sowie Tritt-Techniken. Der Sambo-Kämpfer trägt eine spezielle Jacke (Kurtka) sowie einen Gürtel und eine kurze Hose in derselben Farbe.

Da die beiden TSV-Athleten schon 2019 in Sambo hinein geschnuppert hatten bei den Deutschen Meisterschaften, wollten sie sich auch dieses Mal wieder messen. In Heidenheim wurde nach den internationalen Sambo-Regeln gekämpft. Punkte werden durch die Schiedsrichter vergeben bei Ausführung einer sauberen Wurftechnik, durch Aufgabe des Kampfes infolge einer Hebeltechnik oder beim Erreichen von acht Punkten.

250 Sportler am Start

Unter den Augen von Roberto Ferraris, Generalsekretär der Internationalen Sambo-Federation, waren knapp 250 Sportler und Sportlerinnen aus 26 Vereinen angetreten. Sambo-Bundestrainer Fabian Schley, gleichzeitig Vizepräsident des Badischen Judo-Verbandes, ließ sich von spannenden und eindrucksvollen Kämpfen beider TSV-Judokas überzeugen.

Nach Judo, Freistilringen, Sumo nun auch noch im Sambo erfolgreich: Das Multitalent Johanna Schumann versuchte sich abermals in dieser Sportart in der Gewichtsklasse bis 80 Kilogramm. Ihre Erfahrung im Judo, Ringen und Sumo kamen ihr dabei sehr zu Hilfe. In einem kameradschaftlichen Endkampf gegen Lisa-Ann Price (Grünsfeld) holte sie sich zum zweiten Mal in Folge den Deutschen Meistertitel.

Auch Torsten Zettelmeier in der Gewichtsklasse bis 68 Kilogramm bei den Männern stand seiner Vereinskameradin in nichts nach. Er zeigte perfekte Wurftechniken und stand am Ende ebenfalls auf der obersten Podeststufe und verteidigte gegen Philip Geiner (Karlsruhe) seinen Titel als Deutscher Meister. Für die beide war dies ein sportlich gelungener Sambo-Auftakt auf internationalem Niveau. jotef

Zum Thema