Sport

Leichtathletik Sportler der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim gewannen bei der Frankenmeisterschaft in Crailsheim gleich 15 Mal

Fünf Titel für Carlotta Peppel

An der gut besuchten Frankenmeisterschaft in Crailsheim mit 275 Teilnehmer aus 46 Vereinen nahmen auch die Athleten der LG Hohenlohe/1. FC Igersheim erfolgreich teil. Sehr dominat war das Auftreten besonders in der Klasse W15, denn hier gingen acht der neun Titel nach Igersheim.

Vor allem Carlotta Peppel (W15) trumpfte richtig auf. Fünf Starts – Fünf Titel. Dabei gab es sogar noch zwei persönliche Bestleistungen im Hochsprung mit 1,58 Meter und Weitsprung mit 4,92 Meter. Über 300 Meter war Carlotta Peppel erstmals am Start. Hier zog sie mit ihrem fulminanten Antritt 120 Metern vor dem Ziel alle Blick auf sich und siegte ganz klar in 45,84 Sekunden.

Mit den Titeln in Diskus mit 24,58 Meter, Speer mit 37,97 Meter und Kugelstoßen mit 9,99 Meter sorgte Anna Hellinger für weitere drei Frankenmeistertitel in der Klasse W15.

Ebenso eine stabile Leistung zeigte Sophia Quenzer (W15) beim Weitsprung. Am Ende stand dann mit 4,75 Meter der zweite Platz. Gut startete sie in den Hochsprungwettbewerb, musste dann aber verletzungsbedingt nach 1,49 Meter aussteigen. Damit belegte sie den dritten Platz.

In der Klasse W14 machte Luisa Wolfram mit einem deutlichen Sprung in der Bestleistung den Titel des Frankenmeisters im Hammerwurf perfekt. 32,46 Meter lautet nun ihre neue Bestleistung. Damit liegt sie auf dem dritten Platz der Württembergischen Bestenliste.

Ebenso in der Klasse W14 war Madeleine Reuther am Start. Mit den neuen persönlichen Bestleistungen über 80 Meter Hürden in 13,27 Sekunden und 100 Meter in 13,44 Sekunden zeigte sie ihre Sprintstärke. Dies kam ihr auch beim Weitsprung zu Gute, denn auch hier siegte sie mit 4,68 Meter. Mit großem Abstand gewann sie schließlich die 300 Meter in 48,32 Sekunden.

Mit einer Startaufstellung ganz außen hatte Marie Brand (W12) eine ungünstige Ausgangsstellung über die 800 Meter. Da alle Läuferinnen ein sehr hohes Anfangstempo anschlugen, musste sie die erste Kurve auf Bahn vier durchlaufen, bevor sie sich im vorderen Feld einsortiren konnte. Im Verlauf des Rennen arbeitete sich sie immer weiter nach vorne und wurde in 2:40,76 Minuten Frankenmeisterin.

Melissa Hofmann bei den Aktiven lief dieses mal die 400 Meter flach in 61,35 Sekunden. Damit belegte sie den zweiten Platz. „Bock“ auf Weitsprung hatte sie ebenfalls – und das zahlte sich aus. 4,89 Meter reichten zum Titel des Frankenmeisters.

Helmut Seher startete bei den Männern, obwohl er schon der Altersklasse M45 angehört. Alle Würfe mit seinem Diskus lagen über 30 Meter. 33,75 Meter im fünften Durchgang brachten ihm den Frankenmeister-Titel.

Nelly Breunig und Faina Hofmann vertraten in der Klasse W11 die LG. In allen Disziplinen erreichten sie jeweils den Endkampf und sammelten wichtige Wettkampferfahrung. Nelly Breunig hatte mit 1,20 Meter und dem vierten Platz im Hochsprung das beste Ergebnis.

Faina Hofmann überraschte im Weitsprung, in dem sie mit 3,70 Meter vor Nelly Breunig (3,62 Meter) auf dem sechsten Platz landete. hl