Sport

Eishockey

Ex-Adler und gebürtiger Mannheimer Jannik Möser: Herzmuskelentzündung durch Corona-Infektion?

Archivartikel

Wolfsburg.Der Eishockey-Club Grizzlys Wolfsburg führt eine Herzmuskelentzündung bei seinem Abwehrspieler Janik Möser mit großer Wahrscheinlichkeit auf eine Infektion mit dem Coronavirus zurück. "Außer Corona war bei Janik nichts festzustellen, was der Auslöser hätte sein können", sagte der Mannschaftsarzt Axel Gänsslen den "Wolfsburger Nachrichten" (Montag). Der 25 Jahre alte Verteidiger möchte seine Erkrankung nun als Warnung für andere Sportler nutzen: "Ich möchte mit meinem Fall andere Profi- und auch Hobby-Sportler darauf hinweisen, dass sie eine Corona-Infektion nicht auf die leichte Schulter nehmen dürfen", sagte Möser.

Der Neuzugang aus Mannheim war bereits im Oktober positiv auf das Coronavirus getestet und in eine zweiwöchige Quarantäne geschickt worden. Vor seiner Rückkehr ins Training führten die Wolfsburger unter anderem ein Belastungs-EKG bei dem Spieler durch, das deutlich andere Ergebnisse hervorbrachte als die vorangegangenen Untersuchungen im Sommer. Möser wurde daraufhin von einem Spezialisten in der Berliner Charité untersucht, der die Herzmuskelentzündung diagnostizierte. Aktuell darf der Verteidiger nicht am Training teilnehmen. Die nächste Kontrolluntersuchung ist nach dem Bericht der "Wolfsburger Nachrichten" im Januar geplant.

Zum Thema