Sport

Basketball Hakro Merlins aus Crailsheim müssen am Muttertag in die s.Oliver Arena in Würzburg umziehen / Letztes „Heimspiel“ findet „auswärts“ statt

„Die Verlegung ist die vernünftigste Lösung“

Archivartikel

Das letzte Heimspiel der Hakro Merlins Crailsheim am Sonntag, 12. Mai, um 18 Uhr, findet in der s.OliverArena in Würzburg statt. Bereits vor Beginn der laufenden easyCredit-Basketball-Bundesliga-Saison 2018/2019 wurde der Liga mitgeteilt, dass die Arena Hohenlohe am besagten Spieltag bereits durch eine Messe anderweitig belegt ist. Die Verantwortlichen der Merlins haben im Laufe der Saison in Zusammenarbeit mit der Basketball-Bundesliga verschiedene Optionen geprüft, das Spiel doch in Ilshofen stattfinden zu lassen. Aufgrund einer möglichen Wettbewerbsverzerrung müssen jedoch am letzten Spieltag alle Spiele gleichzeitig stattfinden, was nun letztendlich einen Umzug nach Würzburg bedeutet.

„Das ist leider eine Pille, die wir schlucken müssen“, so Merlins-Geschäftsführer Martin Romig. „Wer uns kennt, weiß dass wir alles versucht haben und auch vor keiner noch so verrückten Idee zurückgeschreckt sind, aber die Verlegung nach Würzburg ist finanziell und vom personellen und technischen Aufwand gesehen die vernünftigste Lösung.“ Doch der Reihe nach: Wie üblich wurde auch zu Beginn dieser Saison ein Rahmenspielplan für alle Teams der easyCredit Basketball Bundesliga erstellt. Für das zweite Mai-Wochenende wurde in diesem zum Abschluss der Saison ein Doppelspieltag angesetzt, sodass freitags und sonntags die beiden finalen Begegnungen aller Teams stattfinden müssen. Unmittelbar nach der Bekanntgabe der Terminierung, teilten die Merlins der Liga mit, dass am Freitag (10. Mai) ein Heimspiel in Ilshofen möglich wäre, während die Halle am Sonntag (12. Mai) aufgrund einer Messe nicht zur Verfügung steht. Da die Zauberer den Spielplan eines letztjährigen Absteigers übernehmen mussten, welcher bereits zum Ende der vergangenen Saison im Rahmenspielterminplan freitags ein Auswärtsspiel und sonntags ein Heimspiel bei der Liga angegeben hatte, müssen die Hakro Merlins freitags in Jena antreten und am Sonntag sollte Oldenburg nach Baden-Württemberg kommen. Auf die nicht Verfügbarkeit der Halle antwortete die Liga vor der Saison, dass eine Lösung für das Problem gefunden wird. Dass der Spielplan von einem der letztjährigen Absteiger übernommen wird, ist laut Liga, das „Los“ eines Aufsteigers. Im Laufe der aktuellen Spielzeit prüften die Verantwortlichen der Hakro Merlins verschiedenste Optionen, um die Begegnung mit aller Macht in der Arena Hohenlohe stattfinden zu lassen. Es wurde mit Oldenburg über ein Tausch des Heimrechts gesprochen, ein Umbau eines großen Hangars in Schwäbisch Hall geplant oder die Aufrüstung der Grosssporthalle durchgespielt. Zudem prüften die Zauberer intensiv die Möglichkeit, die Messe in der Arena Hohenlohe „abzukaufen“, ohne Erfolg. anu