Schriesheim

Eröffnung und Rundgang Honoratioren und Ehrengäste kehren erstmals seit fast 20 Jahren in der Scheuer der Lyra ein

Traditionelles Zeremoniell mit einer Neuerung

Archivartikel

Etwas fehlt in diesem Jahr: die Gäste aus der Partnerstadt Uzès. Ansonsten ist bei der Eröffnung alles da, was Rang und Namen hat: Die drei Weinhoheiten sind (was in den Vorfahren ja nicht immer der Fall war) ebenso vollständig angetreten wie die politischen Repräsentanten der Region.

Der Eröffnung folgt der obligatorische Rundgang der Honoratioren. Und dabei gibt es eine Premiere: Gut 20 Jahre lang führt ihr Weg aus diesem Anlass in die Straußwirtschaft der Lyra – und wieder raus. Diesmal jedoch hat Bürgermeister Hansjörg Höfer reservieren lassen und versprochen, länger zu bleiben.

„Das erste Mal in den zwölf Jahren, in denen ich mittlerweile Vorsitzender bin“, kann Peter Kraft sein Glück kaum fassen. Aber auch die Gäste genießen es hier, werden sie von Kraft und seinen Helfern doch zuvorkommend bedient, während sich an der Kasse Schlange bilden.

Zweiter Halt ist der Untere Schulhof, wo gerade die Trachtenkapelle vom Dilsberg kräftig aufspielt. WG-Geschäftsführer Harald Weiss erwartet die Gäste, obwohl seine Gedanken schon sehr viel weiter ist. Mit Spannung sieht er dem Beginn der Weinlese am Dienstag entgegen: „Das Wetter ist uns ja gewogen.“

Die Ehrengäste bewirtet er mit einem Riesling. Weinkönigin Sophie gibt den passenden Trinkspruch: „Sitzt Du beim Weine/Dann bleibe dabei/ Die Frau schimpft nachts um zwei/Genauso wie um drei.“ -tin