Roche

Pharma

Roche trotz Umsatzrückgang zuversichtlich

Basel/Mannheim.Der Pharmakonzern Roche hat in den ersten neun Monaten des Jahres 2020 weniger umgesetzt als im Vorjahr. Dennoch ist der Schweizer Pharmariese zuversichtlich, seine Jahresziele zu erreichen.

Neben den Auswirkungen der Corona-Pandemie sorgte auch der starke Schweizer Franken für Belastungen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Basel mit.. Der Umsatz sank um 5 Prozent auf knapp 44 Milliarden Franken (fast 41 Mrd Euro). Währungsbereinigt erzielte Roche damit aber noch immer ein leichtes Plus von 1 Prozent. Während das Geschäft mit Medikamenten währungsbereinigt um 1 Prozent sank, konnte die Diagnostiksparte ein Wachstum von 9 Prozent erzielen. Dies ist vor allem auf die hohe Nachfrage nach Covid-19-Tests zurückzuführen.

Dank der Corona-Tests sowie einer wieder anziehenden Nachfrage nach Medikamenten haben sich die Umsätze im dritten Quartal Roche zufolge mit einem währungsbereinigten Plus von 1 Prozent stabilisieren. Den Ausblick für das laufende Jahr bestätigte der Konzern daher. Vor allem im zweiten Quartal waren die  Medikamentenverkäufe Corona-bedingt deutlich zurückgegangen. Viele Patienten und Patientinnen hatten in dieser Zeit Arztbesuche aufgeschoben.

Das Mannheimer Werk des Konzerns mit seinen rund 8400 Mitarbeitenden spielt bei der Pandemi-Bekämpfung eine wichtige Rolle. So wird der Antikörper-Test zu großen Teilen in Mannheim produziert,  verpackt und nach ganz Europa verschickt. (mit dpa)