Rheinau / Hochstätt

Rheinau 3. Rot-Weiß-Familientag unter dem Motto „Sport verbindet“ / Ein Eis zur Belohnung

Slalomlauf und spannende Turniere

Archivartikel

„Sport verbindet“: Unter diesem Motto haben Pfarrer Daniel Maier von der Martinsgemeinde und Gemeindereferentin Melanie Gutjahr von St. Antonius bei bewölktem Himmel und angenehmer Temperatur den Startschuss für das Familienfest mit einem ökumenischen Gottesdienst gegeben. Musikalisch begleitet wurden sie von Marcel Fischer. Mit regenbogenfarbenen Schnürsenkeln verbanden sich die Besucher zu einer Einheit und stellten symbolisch eine Zusammengehörigkeit dar.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurde gemeinsam zu Mittag gegessen. Bei Schnitzel, Würstchen, Salaten und Pommes fiel die Auswahl sichtlich schwer. Auch Kaffee und Kuchen durften nicht fehlen. Um 13 Uhr wurde dann das Familienfest von Rot-Weiß-Präsident Erwin Prudlik offiziell eröffnet und somit startete auch das Spiel- und Bühnenprogramm. Auf der Winfried-Höhn-Sportanlage waren eine Hüpfburg und verschiedene Spielstationen aufgebaut.

Groß und Klein konnten ihre Treffsicherheit an einer Torwand aus drei umgebauten Waschmaschinen, ganz nach dem Vorbild der ZDF-Torwand unter Beweis stellen. Auf dem Rasenplatz konnten alle Altersgruppen das DFB-Fußballabzeichen erwerben. Rund 50 Teilnehmer waren bei mehreren Disziplinen gefordert und bekamen das begehrte Abzeichen mit einer Urkunde und einem Ansteck-Pin.

Das Bühnenprogramm eröffneten, wie schon im Vorjahr, die Mädels vom Tanzsportverein TSV Rheinau unter der Leitung von Heike Carlucci und Elli Winterkorn. Mit ihrem schmucken Outfit und ihren gekonnten Tanzeinlagen brachen sie sofort das Eis bei den zahlreichen Gästen und Zuschauern. Bei einem zweiten Auftritt legten sich nochmals nach und begeisterten das Publikum. Es folgte die Hip-Hop-Tanzgruppe des TV Rheinau unter der Leitung von Laura Wolf. Spätestens bei dieser Darbietung hielt es keinen mehr auf seinem Platz.

Zunächst zeigten die Rheinauer Minis, Kinder zwischen zweieinhalb und fünf Jahren, dass sie schon richtig Tanz-Rhythmus besitzen. Die Crazy Rheinau Dancer, lockten mit einem Freestyle sogar einige Väter auf die Bühne.

Erstmals Hundestaffel am Start

Die italienische Schule aus Rheinau, begleitet von der Lehrerin Maestra Antonella, versetze die aufmerksamen Zuhörer für einen Augenblick nach Italien. Die Kinder sangen in ihrer Landessprache mitreißende Songs. Dabei hörte man schon die kleinen Ramazzottis und Nanninis heraus. Neu dabei in diesem Jahr war eine Hundestaffel aus Gauangelloch mit den Trainerinnen Chrissi, Ramona und Trainer Martin. Die Border Collies Mack, Mila und Cain zeigten mit Slalomläufen, Sprüngen über Hürden und Balancieren über eine Schaukel ihr wahres Können. Aber der Kleinste unter den Hunden, die York Shire-Dame Meggie, war auf dem aufgebauten Parcours kaum zu halten.

Das Trompeten Trio mit den Rot-Weiß-Jugend-Fußballern Julio, Florian und Valentin bewies, dass es nicht nur gut Fußball spielen kann. Mit Klassikern und Hits trafen sie den richtigen Ton bei ihrem Publikum. Mit dem letzten Auftritt des Tages setzte langsam der Regen ein, aber die Cheerleader des SC Rot-Weiß ließen sich nicht aus der Fassung bringen und legten eine gekonnte Choreographie aufs Parkett, die sie selbst ausgedacht hatten. Die Mädels Stella, Tia und Sheijla setzten einen gekonnten Schlusspunkt unter einen ereignisreichen Tag.

Präsident Erwin Prudlik bedankte sich bei allen Künstlern mit einem Präsent und natürlich gab es für alle Kinder, die ihr bestens gegeben hatten, ein Eis zum Abkühlen. Ein gelungenes Fest, das von Jugendleiterin Daniela König bestens organisiert war, ging zu Ende. mai/red