Rhein-Neckar

Schriesheim Programm der Weinwanderung am 16. September vorgestellt / Teilnehmer können Gutscheine gewinnen

Tour mit besonderen Aussichten

Archivartikel

Die Plakate, die überall in der Weinstadt hängen, kündigen es an: Am Sonntag 16. September, startet die 22 Weinwanderung. Freunde des guten Weins und der kulinarischen Gaumenfreuden führt sie auf eine rund acht Kilometer lange Route durch eine der schönsten Rebanlagen an der Badischen Weinstraße.

Die Vorbereitungen der teilnehmenden Winzer und Gastronomen laufen auf Hochtouren. Die Gewinnkarten sind gedruckt. Damit kann man als erwachsener Teilnehmer tolle Preise gewinnen – wie beispielsweise eine Weinprobe für bis zu 14 Personen oder auch Gutscheine für ein Dinner, gesponsert von den teilnehmenden Gastronomen. Die Voraussetzung ist, dass man alle Stempel der insgesamt zehn Stationen vorweisen kann. Auch an die kleinen Wanderer ist gedacht, wenn sie die Gewinnkarte ausgefüllt wieder zurückbringen – dann dürfen sie sich ebenfalls über Preise freuen.

„Wir sind bereit, jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen“, sagte die Vorsitzende des Verkehrsvereins, Irmgard Mohr, als sie in der Weinstube Müller leider nur eine Handvoll Teilnehmer begrüßte, die die Gelegenheit hatten, ihr kulinarisches Angebot der Presse zu präsentieren.

Start ist der Parkplatz vor dem neuen Rathaus. Dort ist der Verkehrsvereins mit einem Stand vertreten, an dem es auch die Teilnahmekarten für das Gewinnspiel gibt. Ausgeschenkt wird Sekt vom Madonnenbergverein. Werner Krämer, vom Gasthaus „Neues Ludwigstal“ belohnt den Wanderer mit einer einzigartigen Aussicht und einer besonderen Küche und Weinen. An Station sieben findet man die Winzergenossenschaft (WG). „Ausgeschenkt werden Schlossberg Riesling, Müller Thurgau, Weißherbst und natürlich auch Secco“, informierte Astrid Spies von der WG. Für die Bewirtung sorgt das Foodliner-Team, das neben deftigen Sattmachern auch Vegetarisches im Angebot hat.

Wieder abwärts führt der Weg zur Weinstube Müller. Hier wird gutbürgerliche Küche angeboten sowie Kaffee und Kuchen. Und schließlich ist da noch das Weingut Wehweck in der Ebene. Hier wird der Gast mit einem Federweißen, mit Weinen und Secco, aber auch mit Kaffee und Zwiebelkuchen verwöhnt. Dort kann man auch seine Teilnehmerscheine in die Box werfen. Es ist aber ebenfalls möglich, seine Teilnehmerkarte wieder beim Verkehrsverein abzugeben oder sie in den Briefkasten zu werden.

Die Vorsitzende betont, dass bislang noch keine Karte verloren gegangen sei. Die gesamte Wegstrecke ist gut ausgeschildert, genügend WCs werden in den Weinbergen aufgestellt und auf dem Festplatz findet jeder auch einen Parkplatz.