Reportage

Palast auf Zeit

Archivartikel

Tieneke Verstegen wohnt in einem ehemaligen Kino im niederländischen Venlo. Für nur wenige Hundert Euro im Monat. „Anti-Kraak“ heißt das Modell, das Leerstand und Wohnungsnot lindern soll. Doch es ist durchaus umstritten.

Die Klingel der „schlafenden Schönheit“ ist kaputt, deswegen wartet Tieneke Verstegen hinter der Glastür im Erdgeschoss. Nur wenige Quadratmeter misst der Eingangsbereich, Platz für einen Tisch und ein paar Hocker. Eine geschwungene Treppe führt hoch in den ersten Stock, ins eigentliche Foyer. Rechts, in der ehemaligen Garderobe, hängen jetzt ihre Kleider. Links geht es in die frühere Bar, die

...

Sie sehen 5% der insgesamt 8693 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00