Reise

Lauschig im Lockdown

Archivartikel

Rothenburg ob der Tauber ist ein Kleinstadtidyll mit Kitschfaktor und hat weltweit Nachahmer gefunden. Dabei hat die Stadt tatsächlich viel zu bieten. Besonders in diesem Jahr lohnt sich ein Besuch – ohne Touristen aus Übersee ist es erfreulich leer.

Zwei Ratten und ein Rabe haben Jörg Christöphler seinen Job ermöglicht. Gerne führt der Tourismusdirektor von Rothenburg ob der Tauber Besucher deshalb ins Rothenburg-Museum. Wer dort genau hinschaut, der entdeckt die Tiere auf einem Ölgemälde von Arthur Wasse. Unter dem Titel „Es spukt“ hat der Engländer das uralte Seitenportal des Rathauses auf der Leinwand ins Dämmerlicht getaucht. Unter

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4492 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00