Reise

Bayerischer Wald

Genuss-Radtouren im Grenzgebiet

Archivartikel

Grenzenlose Bergpanoramen, unendliche Waldlandschaften, eiszeitliche Seen und ausgedehnte Moorgebiete, dazu ein dichtes Netz markierter Radwege – Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald und ihr tschechischer Nachbar, der Böhmerwald, haben sich zu einem echten Geheimtipp für Radfahrer und Mountainbiker entwickelt. Denn nicht nur für ambitionierte Sportprofis haben beide Regionen mit anspruchsvollen Trails einiges in petto. Auf kürzeren Touren und einfach zu fahrenden Wegen bieten sie auch für Genussradler und E-Biker sprichwörtlich wie buchstäblich grenzenloses Bikevergnügen.

Die schönsten Routen im bayerisch-böhmischen Grenzgebiet hat die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald in Kooperation mit der „Euregio“ und der Microregion Sumava Zapad in ihrem neuen Pocketguide zusammengefasst. Der Höhepunkt des Heftchens ist der Genuss-Radwanderweg, der beide Nationalparks miteinander verbindet und von allen Orten der Ferienregion dank Zubringer entdeckt werden kann.

Herzstück ist, neben einer detaillierten Radkarte mit vielen hunderte Kilometern markierten Radwege, der grenzüberschreitende Genuss-Radwanderweg. Wer sich hier aufs Rad schwingt, erlebt die unberührten Naturschönheiten der deutsch-tschechischen Mittelgebirgsregion in allen Facetten, da die Route beide Nationalparks miteinander verbindet. Auf rund 137 Kilometern zieht sich der Genuss-Radwanderweg grenzüberschreitend durch den vielleicht letzten Urwald Europas - entlang urwüchsiger Wälder, Auen sowie Gletscherseen und vorbei an vergessenen Orten mit ihren Geschichten von lang vergangener Aristokratie. com