Recht und Soziales

Recht Wie sich Betroffene gegen Beleidigung, Verleumdung oder üble Nachrede am Arbeitsplatz wehren können

Anspruch auf Schmerzensgeld

Archivartikel

Hamburg/Tübingen.Nicht nur im Internet sind Beleidigungen an der Tagesordnung. Auch auf der Straße oder etwa im beruflichen Alltag kommt es immer mal wieder zu Schmähungen. Nicht jeder lässt sich das gefallen. Nach der Polizeilichen Kriminalstatistik wurden 2016 insgesamt 234 341 Fälle von Beleidigung zur Anzeige gebracht – im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Plus von 7,3 Prozent.

Kommt es nach

...
Sie sehen 9% der insgesamt 4285 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00