Ratgeber

Revolutioniert Samsung mit neuer Akku Technologie unseren Alltag?

Archivartikel

Unsere Smartphones sind unsere ständigen Begleiter. Mit ihnen halten wir nicht nur den Kontakt „zur Außenwelt“, nehmen Fotos und Videos auf, verwenden unsere Apps, erledigen unsere Bankgeschäfte und das Online-Shopping, sondern lesen, spielen und chatten. Manchmal telefonieren wir sogar mit ihnen! Smartphones haben längst die Festnetz-Telefone und für viele, gerade junge Nutzer auch den klassischen Rechner abgelöst. Vom Smartphone aus kann man drucken, es ersetzt die Fahrkarte in der Bahn und vieles mehr. Kein Wunder, dass wir die kleinen Wunderwerke der Technik wie unseren Augapfel hüten und es eine echte Katastrophe ist, wenn sie kaputt oder verloren gehen.

Die Schwachstellen unserer Smartphones

 Dabei haben Smartphones zwei eindeutige Schwachstellen: das Display und den Akku. Das Display kann schnell Risse oder Kratzer aufweisen, wenn es runterfällt oder unsanft behandelt wird. Dagegen helfen einerseits Schutzfolien und andererseits eine Handy-Versicherung. Beim Thema Akku sind uns leider bisher die Hände gebunden. Das Problem: Am Anfang sind die Akkus noch leistungsfähig und halten lange, später geben sie bereits nach kurzem Einsatz den Geist auf und müssen dauernd geladen werden, was dann auch noch lange dauert.

Eklat mit Apple

 Vor zwei Jahren gab es einen regelrechten Eklat rund um ältere iPhone Modelle, die nach Updates deutlich schlechter liefen als vorher.Auch hier sollen die Akkus der Grund gewesen sein. Gerade alte Lithium-Ionen-Akkus

 können die Spannung nicht richtig halten, wenn sie schon fast entladen sind oder kalte Temperaturen herrschen.  Darum wurde die Leistung älterer Geräte durch Updates gedrosselt, damit die Akkus nicht so schnell schlappmachen. Für die Nutzer sah es natürlich so aus, als sollten sie durch die schlechtere Leistung ihres alten iPhones dazu animiert werden, ein neues Gerät zu kaufen, was Apple allerdings bestritt. In jedem Fall sind die Themen Akku und Leistungsfähigkeit ein großes Thema bei Smartphones.

 

Lösungen für das Akku-Problem

Für die Schwierigkeiten mit den Akkus gibt es mehrere mögliche Lösungen: Einerseits kann man zu einem Gerät greifen, das noch einen austauschbaren Akku hat, oder man wählt ein Smartphone mit besonders viel Leistung. Ersteres ist eine günstige Lösung, allerdings hat man dann nicht die neuste Technik in der Tasche und kann auch kein wasserdichtes oder besonders flaches Gerät haben. Vor einigen Jahren war es allerdings noch ganz normal, dass man seinen Akku selbst wechseln konnte.

Auf der Suche nach einem besonders guten Gerät kann Stiftung Warentest helfen, die das Samsung Galaxy S10+ als top in punkto Kamera sowie Akkuleistung bewertet haben. Natürlich muss man hier etwas mehr hinblättern, um ein gutes Gerät zu erhalten. Allerdings sollte man so oder so nicht in Versuchung geraten, seinen Akku ständig bis zum Letzten zu treiben, sondern sollte die Tipps zum Akku laden und für den sparsamen Umgang auf jeden Fall beachten.

Wenn alles nichts hilft, kann man auch einen Samsung-Akku, der fest eingebaut ist, selbst wechseln. Das ist allerdings etwas riskant, denn man weiß nie, ob man dabei nicht doch etwas kaputt macht. Günstiger als der professionelle Austausch ist es in jedem Fall.

 

Warten auf eine dauerhaft bessere Lösung

Das sind jedoch nur Zwischenlösungen, die das eigentliche Problem nicht angehen. Unsere Smartphones bieten immer bessere Anwendungen, die natürlich auch den Akku besonders beanspruchen. Zudem dauert das Aufladen lange, eine Zeit, in der man das Handy nicht recht nutzen kann.

Samsung hat hier aber gute Nachrichten, wie das Unternehmen berichtet. Es stellt wohl demnächst ein Smartphone mit neuer Akkutechnologie vor, mit der das Smartphone in weniger als 30 Minuten vollständig aufgeladen werden kann.

 

Samsungs neue Graphen-Akkutechnologie

Samsung wird ein Smartphone auf den Markt bringen, das mit einer neuen Graphen-Akku-Technologie ausgestattet ist, die laut Evan Blass, einem Product Leaker, in weniger als 30 Minuten vollständig aufgeladen werden kann. Heutige Smartphones, die mit Standard-Lithium-Ionen-Akkus betrieben werden, die das Schnellladen unterstützen, können in etwa eineinhalb Stunden aufgeladen werden. Samsung gab bereits 2017 bekannt, dass es seine Graphen-Akkutechnologie weiterentwickelt. Theoretisch würde es nur 12 Minuten dauern, um einen Akku vollständig aufzuladen. Das schnellste Ladegerät, das es bisher gibt, ist das 45-W-Ladegerät von Samsung für das Galaxy Note 10, mit dem das Telefon nach Angaben des Unternehmens in einer Stunde vollständig aufgeladen werden kann.

Die größte Frage ist, ob Graphenbatterien die Lebensdauer von Smartphones verlängern können. 2020 oder 2021 werden wir es wahrscheinlich ausprobieren können. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist Samsungs Behauptung immer noch eine Behauptung und muss erst getestet werden.

 

In einem Tweet sagte Blass: "Lithium-Ionen-Akkus sind suboptimal. Samsung hofft, im nächsten Jahr oder im Jahr 2021 mindestens ein Handy zu haben, das stattdessen einen Graphen-Akku enthalten wird Bei voller Ladung in weniger als einer halben Stunde müssen die Kapazitäten erhöht und gleichzeitig die Kosten gesenkt werden.

 

Das Geheimnis der Graphen-Akkutechnologie

Die neue Technologie umfasst eine einzelne Schicht aus Graphit-Kohlenstoffatomen, die als Graphen bezeichnet wird und "100-mal wirksamer als Kupfer ist, um Elektrizität zu leiten". Außerdem überträgt es Energie "140-mal schneller" als Silizium, das in der aktuellen Lithium-Technologie verwendet wird. Dies macht es "zu einem idealen Material zum schnellen Laden", so die Ankündigung von Samsung aus dem Jahr 2017.

Es ist noch nicht abzusehen, ob Graphenbatterien in Smartphones eine längere Batterielebensdauer bieten. Bisher müssen die meisten Smartphones täglich aufgeladen werden, um eine Akkulaufzeit von einem ganzen Tag zu gewährleisten. Einige Handys können maximal zwei Tage halten. Auch für Batterie-Elektroautos ist die Technologie interessant.