Politik

Europa Moskau dementiert Einmischung in Wahlkampf / Rechtspopulisten suchen immer wieder Schulterschluss

Große Nähe zu Russlands Mächtigen

Archivartikel

Moskau.Der Aufschrei in Moskau über den Video-Skandal der rechten FPÖ in Wien ließ nicht lange auf sich warten. Als handfeste Provokation bezeichnete der prominente Außenpolitiker Konstantin Kossatschow das kompromittierende Material gegen Österreichs nun zurückgetretenen Vizekanzler Heinz-Christian Strache mit einer angeblichen russischen Spur. Der Moskauer Senator sieht die „Attacke“ als

...

Sie sehen 15% der insgesamt 2607 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema