Politik

Ukraine Kurz vor der Parlamentswahl gibt OSZE-Beobachter Egon Jüttner eine Einschätzung und erklärt, welche Rolle er am Sonntag spielt

„Die meisten hoffen auf Selenskyj“

Archivartikel

Mannheim/Ternopil.Nachdem der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bei seiner Vereidigung im Mai das Parlament aufgelöst hat, findet am Sonntag die vorgezogene Parlamentswahl statt. Um zu überprüfen, ob dabei alles mit rechten Dingen zugeht, entsendet die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) Wahlbeobachter. Einer davon ist der ehemalige Mannheimer Bundestagsabgeordnete Egon

...

Sie sehen 12% der insgesamt 3305 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema