Nationalmannschaft

DFB-Elf Der Bundestrainer muss sich auch wenige Tage vor dem WM-Auftakt gegen Mexiko mit der Erdogan-Debatte beschäftigen

Sehnsucht nach Normalität

Watutinki.Das WM-Quartier ist bezogen, das erste Gruppenspiel am Sonntag (17 Uhr) gegen Mexiko zeichnet sich immer konkreter am Horizont ab – aber die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird die leidige Erdogan-Debatte einfach nicht los. Auch bei der ersten Pressekonferenz im Medienzentrum am Mannschaftshotel in Watutinki nahm das Treffen der deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan und Mesut Özil mit

...
Sie sehen 12% der insgesamt 3466 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema