Multimedia

E-Books aus dem Microsoft Store nicht mehr lesbar

Archivartikel

Berlin.Den Verkauf elektronischer Bücher in seinem Store hatte Microsoft bereits Anfang April eingestellt. Ab sofort läuft nun auch die Nutzungsmöglichkeit für alle E-Books aus, die Kunden aus dieser Quelle heruntergeladen haben. Egal, ob kostenlos oder kostenpflichtig: Alle diese Bücher sind nun nicht mehr lesbar.

Hintergrund ist ein digitales Rechtemanagement (DRM), das in jedem E-Book hinterlegt ist und von einem DRM-Server kontrolliert wird. Diesen Computer schaltet Microsoft schlichtweg ab - allerdings nicht, ohne Käufer von E-Books zu entschädigen. Sie erhalten dem Unternehmen zufolge den Preis für alle gekauften E-Books erstattet, und zwar auf dem gleichen Weg, auf dem die Bücher seinerzeit bezahlt worden sind.

Wer bei seinen vor April 2019 gekauften E-Books die Möglichkeit digitaler Anmerkungen und Notizen in den Büchern genutzt hat, verliert diese zwar auch, wird dafür aber mit einer zusätzlichen Einmalzahlung in Höhe von 25 US-Dollar (rund 22 Euro Euro) von Microsoft entschädigt.