Metropolregion

St. Leon-Rot Vollsperrung zwischen Anschlussstelle Kronau und Autobahnkreuz Walldorf - Gafferunfall auf Gegenseite

Schwerer Verkehrsunfall mit vier Toten auf A 5

St. Leon-Rot.Zu einem schweren Verkehrsunfall mit vier Toten ist es am Montagnachmittag auf der A5 zwischen der Anschlussstelle Kronau und dem Autobahnkreuz Walldorf gekommen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte der Fahrer eines Sattelzuges auf dem rechten von drei Fahrstreifen gegen 14.15 Uhr verkehrsbedingt anhalten müssen. Zwei Autos dahinter hielten ebenfalls an. Der Fahrer eines nachfolgenden Sattelzuges konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und schob beide Autos unter den stehenden Sattelzug. Eine Frau wurde schwer verletzt aus einem der Autos geborgen und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die beiden Sattelzugfahrer blieben unverletzt.

Auf der Gegenfahrbahn ereignete sich kurz danach, gegen 14.45 Uhr, ein Gafferunfall mit insgesamt sieben Fahrzeugen. Dabei wurden drei Personen verletzt. "Ist das denn nicht zu schaffen? Das zu lassen mit dem Gaffen?", twitterte die Polizei in Mannheim demonstrativ verärgert.

Alle Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Ein Rettungshubschrauber, fünf Rettungsfahrzeuge, zwei Notärzte, zwölf Rettungssanitäter, zwei Feuerwehrzüge mit insgesamt 30 Feuerwehrmännern aus Kronau und Waghäusel waren im Einsatz, so die Polizei.

Wegen des ersten Unfalls wurde die Autobahn gegen 14.15 Uhr zwischen der Anschlusstelle und dem Autobahnkreuz voll gesperrt. Auch am späten Abend war die Strecke noch nicht freigeben, der Verkehr staute sich auf eine Länge von acht Kilometern. Der Verkehr in Richtung Frankfurt wird an der Anschlussstelle Kronau ausgeleitet. Die linke Spur sollte so bald wie möglich freigegeben werden. 

Wegen des Gafferunfalls kam es  auch in der Gegenrichtung zu Behinderungen: Die beiden rechten der drei Fahrstreifen waren bis gegen 16 Uhr blockiert. Der Rückstau betrug zweitweise mehrere Kilometer. Betroffen war dabei auch die A 6 aus Richtung Mannheim auf der Überleitung zur A 5 in Richtung Karlsruhe.

Das Autobahnkreuz befindet sich etwa 15 Kilometer südlich von Heidelberg. Es gilt als wichtiger europäischer Verkehrsknotenpunkt, da sich hier die A 5 von Dänemark nach Südfrankreich und die A 6 von Nordfrankreich nach Tschechien treffen. Das Autobahnkreuz gilt als einer der meistbefahrenen Straßenknotenpunkte Baden-Württembergs mit etwa 185 000 Fahrzeugen pro Tag.

(ham/pol/kris/dpa)

Zum Thema