Metropolregion

Geldautomat in Schwetzingen gesprengt

Archivartikel

Schwetzingen.In der Nacht ist in der Schwetzinger Filiale der Commerzbank der Geldautomat gesprengt worden. Wie die Polizei mitteilte, flüchteten die beiden Täter mit einem dunklen Auto gegen 3.40 Uhr aus der Dreikönigstraße. Dabei sollen sie kein Geld erbeutet haben. Die Fahndung war bislang erfolglos. Nach ersten Informationen ist ein Sachschaden von rund 15.000 Euro entstanden. Die Ermittlungen hat die Polizei übernommen. 

Die bislang Unbekannten hatten sich in der Nacht gewaltsam Zugang zum Vorraum der Bank verschafft, hebelten dann einen Geldautomaten auf, leiteten mit einer Gasflasche Gas ins Inneres des Automaten und sprengten ihn auf. Eine Verneblungsanlage sprühte durch den Einbruchalarm dichten Nebel in den Bankvorraum, weshalb die Einbrecher offenbar flüchteten. Anwohner wurden durch den lauten Explosionsknall auf den Einbruch aufmerksam und sahen die Täter in einem dunklen Kleinwagen, ähnlich der Mercedes A- oder B-Klasse flüchten.

Laut den Angaben trug einer der Männer schwarze Kleidung, schwarze Schuhe und eine schwarze Sturmhaube. Der andere soll eine dunkelblaue Jacke mit Kapuze, eine graue Hose, schwarze Schuhe mit weißer Sohle und ebenfalls eine schwarze Sturmhaube getragen haben.

In den letzten drei Monaten war es in der Region zu drei weiteren Geldautomatensprengungen gekommen. In Wiesloch, Eppelheim und Hockenheim hatten unbekannte Täter auf die gleiche Weise Geldautomaten gesprengt und teilweise hohe Summen erbeutet. Durch die Explosionen waren auch enorme Sachschäden an den Gebäuden entstanden. Ob ein Tatzusammenhang besteht, wird derzeit geprüft.

Zum Thema