Metropolregion

Bastler klettert nach Polizeikontrolle auf Ampelmast

Archivartikel

Heidelberg/Weinheim.Ein 30-Jähriger hatnach einer Tour mit einem getunten Mountainbike auf ungewöhnliche Weise gegen eine Polizeikontrolle protestiert. Zunächst hatte eine Streife den Radfahrer an der Neckarwiese in Heidelberg gestoppt - weil er schnell mit einem Fahrrad unterwegs war, ohne in die Pedale zu treten.

Den Angaben zufolge hatte der Bastler sein Mountainbike mit einem Elektromotor umgebaut, ohne dafür eine Erlaubnis zu haben. Die Beamten beschlagnahmten das Gefährt. Als der 30-jährige nun den Heimweg zu Fuß antreten musste, kündigte an, sich auf seine Art und Weise bedanken zu wollen.

So erschien er gegen zwei Uhr beim Polizeirevier Weinheim und wollte mit den Beamten diskutieren. Aufgrund seines Alkoholpegels hatte dies aber wenig Sinn. Nach einem Platzverweis verließ er die Wache wieder.

Aus Protest kletterte der Mann dann  auf einen etwa fünf  Meter hohen Ampelmast und weigerte sich herunterzukommen. "Erst als die Feuerwehr mit einer Leiter in Stellung ging, beendete er seine Kletterpartie", hieß es. Der 30-Jährige musste nach dem Vorfall am Mittwochabend die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen.