Metropolregion

Prävention Polizei zeigt beim länderübergreifenden Sicherheits- und Fahndungstag verstärkt Präsenz

Aktionen an 39 Einsatzorten in der Metropolregion

Archivartikel

Rhein-Neckar.Das Polizeipräsidium Mannheim hat sich am Freitag am länderübergreifenden Fahndungs- und Sicherheitstag beteiligt. „Mit zielgerichtet aufeinander abgestimmten Kontrollmaßnahmen haben wir in Mannheim, Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis Straftaten im öffentlichen Raum ins Visier genommen“, betont Polizeivizepräsident Siegfried Kollmar in Hockenheim. Das Präsidium beteilige sich mit 435 Beamten an 39 verschiedenen Einsatzorten in der Metropolregion an der Gemeinschaftsaktion der Länder Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Hessen, Bayern und dem Saarland.

Über die sozialen Medien werde auf verschiedene Schwerpunkte des 24-stündigen-Einsatzes aufmerksam gemacht. „Die starke Präsenz unterstreicht: Wir haben alle Straftäter fest im Visier“, heißt es in einer Mitteilung des Stuttgarter Innenministers Thomas Strobl.

Neben Gaststättenkontrollen in der Mannheimer Neckarstadt und Überprüfungen in Sinsheim haben die Beamten an der Autobahn 6 auf der Tank- und Rastanlage Hockenheim-West den Schwerverkehr kontrolliert. Dabei sind vor allem Lastwagen mit schlecht gesicherter Ladung aufgefallen. Bereits in den ersten zwei Stunden der Aktion wurden von 14 gestoppten Lkw fünf beanstandet. Bei vier Sattelzügen waren die Mängel so gravierend, dass sie nicht weiterfahren durften. sin

Zum Thema