Mannheim

Arbeitsmarkt August mit saisonaler „Delle“ / Erwerbslosigkeit um 0,2 Prozentpunkte gestiegen

Wenige Neueinstellungen im Ferienmonat

Archivartikel

„Die Delle gibt es wieder – aber geringer als im Jahr davor.“ Ulrich Manz, Chef der Agentur für Arbeit Mannheim, kommentiert den Ferienmonat August, in dem sich die Arbeitslosenquote gegenüber dem Juli um 0,2 Prozentpunkte auf glatte fünf Prozent und damit auf 8386 Männer und Frauen ohne Job erhöht hat.

Das saisonale August-Phänomen erklärt Manz damit, dass Beschäftigungsverhältnisse oftmals vor der Sommerpause enden, aber viele Firmen – besonders jene mit Betriebsferien – erst wieder im September neues Personal einstellen. Der Blick in die Statistik 2017 offenbart, dass in der letztjährigen „August-Delle“ 647 Arbeitslose mehr gemeldet waren als im gerade ablaufenden Monat. „Es gibt keine Anzeichen, dass sich der regionale Stellenmarkt verschlechtert“, betont Manz mit Blick auf 3980 offene Stellen innerhalb der Quadratestadt. Das sind zwar 158 Jobangebote weniger als im Juli, aber 385 mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres.

Fachkräfte, sie sind auf vielen Gebieten gefragt, ja ersehnt – in Pflegeheimen, Krankenhäusern, Kindergärten, Rechtsanwaltskanzleien, im Handwerk, auf dem Bau oder in der gewerblichen Produktion. Ulrich Manz: „Neuerding werden auch händeringend Berufskraftfahrer gesucht.“ Sogar ungelernte Kräfte haben angesichts der guten Konjunktur wieder Chancen.

Der Agentur-Chef berichtet, dass die rund 170 in Mannheim zugelassenen Personaldienstleiter Helfer vermehrt in den Bereichen Bau, Lager, Reinigung und Küche einstellen. Außerdem beobachtet Manz einen „verstärkten Klebeeffekt“ – will heißen: Angesichts des angespannten Bewerbermarktes bekommen verliehene Kräfte von ihren Einsatzfirmen auf Zeit häufiger als früher ein Angebot auf Übernahme mit unbefristetem Vertrag.

Auch im Ferienmonat August entwickelte sich auf dem Arbeitsmarkt reichlich Dynamik: 2747 Männer und Frauen meldeten sich neu arbeitslos – weil beispielsweise eine Ausbildung ohne Übernahme endete, ein Förderprojekt auslief oder eine Stelle gekündigt wurde. Parallel meldeten sich 2413 Menschen aus der Arbeitslosigkeit ab – ebenfalls aus unterschiedlichen Gründen. Eine neue Erwerbstätigkeit haben im August 685 Mannheimer begonnen. Manz nennt das „ein Kommen und Gehen.“

Auch wenn im September das neue Ausbildungsjahr startet, so lautet die Botschaft von Bereichsleiterin Christine Haller: „Es geht noch was!“ Denn eine Vielzahl von Ausbildungsplätzen ist noch nicht besetzt.

Ulrich Manz kann sich noch gut an die Zeit mit schwächelnder Konjunktur und geburtenstarken Jahrgängen erinnern: „Damals haben sich auf eine Lehrstelle 20 Jugendliche beworben.“