Mannheim

Viele bekannte Namen auf der Liste

„Ein Querschnitt der Bevölkerung, mit viel Lebens- und Berufserfahrung“ – das stellt nach den Worten von Spitzenkandidat Achim Weizel die ML-Liste dar. Einer ihrer derzeit vier Stadträte hat bewusst auf einen vorderen Rang verzichtet und geht vom 48. und letzten Platz ins Rennen: Roland Weiß. Der frühere Sozialdemokrat, im Mannheimer Norden stark verwurzelt und vielfältig engagiert, ist optimistisch, dennoch den Sprung nach N 1 zu schaffen.

Zwei neue Gesichter sind unter den ersten zehn Plätzen: Rechtsanwältin Britta Gedanitz, bekannt von den Bürgerinitiativen rund um Spinelli und gegen die Bundesgartenschau 2023, sowie Stephan Frauenkron. Der ehemalige, populäre Bürgerdienstleiter im Mannheimer Süden leitet seit Februar das Hauptamt in Plankstadt – daher kann er nun in Mannheim Politik machen.

Sonst findet man viele bekannte Namen wie Inge Bichelmeier, den ehemaligen Planetariumsdirektor Wolfgang Wacker, Musiker Hans Heiser, Fasnachterin Monika Queißner oder die Gastronomen Giovanni Scurti („Augusta“) und Salvatore Nicotra („Bella Napoli“), Konditormeister Markus Wenzlaff oder die Unternehmer Thomas Steitz und Michael Kost, beide auch Bezirksbeiräte der ML, sowie Florian von Gropper. Genau ein Drittel der Kandidaten sind Frauen, 15 Bewerber treten erstmals für die ML an. pwr

Zum Thema