Mannheim

Tempo runter, Handys weg!

Tobende, auf ihren Handys spielende und abgelenkte Kinder, gestresste Eltern und Autofahrer, die mit all dem eigentlich nichts zu tun haben. Wenn an Schulen die Glocke läutet, prallen auf der Straße vor dem Schulhof Welten aufeinander. Das wird sehr schnell sehr gefährlich.

Insbesondere zu Schulbeginn, wenn Erstklässler noch ihren Platz im Treiben auf der Straße suchen, Zweit- und Drittklässler sich gegenseitig die Erlebnisse aus den Sommerferien wild gestikulierend erzählen und die ersten Viertklässler bereits gedankenversunken auf ihren Smartphones herumtippen, sind vor allem die Autofahrer gefordert. So gut gemeint Aktionen wie „Sicherer Schulweg“ auch sind, so nutzlos werden sie, wenn auch Autofahrer mit ihren Gedanken woanders sind. Polizei und Stadt müssen besonders an Schulorten noch mehr in den Verkehr eingreifen. Niedrige Geschwindigkeitslimits und das Ausbauen von Fahrradwegen sind in diesem Fall sicherlich Maßnahmen, die nützen. Zudem müssen Parkmöglichkeiten geschaffen werden, und das Falschparken ist noch konsequenter zu ahnden.

Auf Eltern kommt eine noch stärkere Verantwortung zu. Sie sind es, die die Kinder sensibilisieren und ihnen im Verkehr Vorbilder sein sollen. Und die Schüler selbst? Auch sie tragen natürlich Verantwortung. Für sie, wie für alle anderen auch auf der Straße, gilt: Hände weg vom Smartphone!