Mannheim

NS-Verfolgte

Nachkommen tauschen sich aus

Nachkommen von Verfolgten der Nazi-Diktatur treffen sich am Montag, 14. Januar, um 19 Uhr in Mannheim zum Austausch über die eigenen Erfahrungen mit der Familiengeschichte. „Auch mehr als 70 Jahre nach dem Ende der Nazi-Diktatur kann die Verfolgung unserer Vorfahren noch in unserem Leben nachwirken“, sagt Jörg Watzinger, der zu dem Treffen eingeladen hat. Während ihrer Herrschaft von 1933 bis 1945 ermordeten die Nationalsozialisten rund 13 Millionen Menschen (ohne Kriegshandlungen).

Viele von den Nazis Verfolgte hätten ihren Angehörigen nichts oder wenig von ihren Erfahrungen erzählt. „Oft besteht aber das Bedürfnis, über diesen Teil der Familiengeschichte mehr zu erfahren und sich in einem geschützten Raum mit anderen darüber auszutauschen“, sagt Watzinger. Das gegenseitige Erzählen sei Ermutigung, „unsere Geschichte zu erforschen und damit klarzukommen“. Anmelden können sich Interessierte per E-Mail an nachkommen.delta@web.de. Dann bekommen sie auch den Ort des Treffens mitgeteilt. mics