Mannheim

Fahrer unter Drogeneinwirkung Verlogungsjagd nach Unfall

Mit 160 Stundenkilometern durchs Stadtgebiet vor Kontrolle geflüchtet

Mannheim.Ein unter Drogeneinwirkung stehender Autofahrer ist am Dienstagmittag mit hoher Geschwindigkeit vor einer Polizeikontrolle durch mehrere Mannheimer Stadtteile geflüchtet.

Nach Angaben der Polizei streifte der 45-Jährige zunächst gegen 12 Uhr in der Hochuferstraße beim Überholen das Auto eines 80-Jährigen. Ein Zeuge notierte sich das Kennzeichen und verständigte die Polizei. Gegen 12.30 Uhr fiel der Fahrer dann beim Ludwig-Frank-Gymnasium auf, wo er aus dem Auto heraus Kindern etwas zurief und anschließend mit durchdrehenden Reifen davonfuhr. Im Zuge der Fahndung wurde der Wagen des 45-Jährigen gegen 13.20 Uhr auf der Friedrich-Ebert-Straße gefunden. Der Fahrer ignorierte aber die Zeichen zum Anhalten, gab Gas und flüchtete mit Geschwindigkeiten bis zu 160 Stundenkilometer und unter Missachtung des Rotlichts mehrerer Ampeln durch das Stadtgebiet.

Als sich an der Kreuzung der Verkehr hinter der Ampel zurückstaute, wich der Fahrer auf den Grünstreifen aus, wo er schließlich gestoppt werden konnte. Bei seiner Festnahme leistete der 45-Jährige Widerstand und musste mit Handschellen gefesselt werden.

Ein anschließender Alkoholtest verlief negativ, ein Drogentest zeigte die Einnahme von Betäubungsmitteln an. Auf dem Polizeirevier entnahm eine Ärztin eine Blutprobe, sein Auto wurde beschlagnahmt. Bei der Fahndung waren laut Polizei acht Streifenfahrzeuge und zwei Motorräder eingesetzt. Weitere Zeugen bzw. Geschädigte, die durch die Fahrweise des 45-Jährigen gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621/1744222 bei der Polizei zu melden.

Zum Thema