Ludwigshafen

Festival des deutschen Films II Hans Weingartner erhält den zum ersten Mal vergebenen Regiepreis / Filmemacher stellt Lebensglück über Wirtschaftswachstum

Der Liebe bei der Arbeit zugesehen

Archivartikel

Ludwigshafen.Frusterfahrung hat Hans Weingartner natürlich auch. Vor allem durch den Umgang mit den deutschen Fördergremien, die die Kunst der Kunstverhinderung im Filmgeschäft gelegentlich auf neue Höhen treiben. Manchmal denke er: „Ich lass’ es vielleicht lieber.“ Aber dann, sagt Weingartner in Ludwigshafen, komme er doch wieder an den Punkt, „an dem die Phantasie einen mal wieder

...

Sie sehen 14% der insgesamt 2878 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema