Lifestyle

Unterirdisch schön

Archivartikel

In ganz Schweden gibt es nur ein U-Bahn-System, doch das ist etwas ganz Besonderes: Die Stockholmer U-Bahn ist eine gigantische Kunstgalerie. Wer also ein Museum der besonderen Art besichtigen möchte, kauft sich in der schwedischen Hauptstadt einfach ein U-Bahn-Ticket. Etwa 150 Künstler haben sich in mehr als 90 der 110 Stationen verewigt und einzigartige Kunstwerke geschaffen. Mosaike, Installationen, Reliefs, riesige Gemälde und Skulpturen – in der Stockholmer U-Bahn gibt es Kunst aus den 1950er bis in die 2000er Jahre zu entdecken. Die Haltestelle T-Centralen (im Bild) ist eine von vielen Kunstwerken im Stockholmer Untergrund und zentraler Knotenpunkt der Stadt. Nach einem Wettbewerb 1957 wurde T-Centralen als erste Station von lokalen Künstlern gestaltet. Das Reiseportal Travelcircus hat sie zur schönsten U-Bahn-Station der Welt gewählt und gibt den Tipp: Es werden täglich Führungen angeboten, die kostenlos sind – man braucht lediglich ein gültiges U-Bahn-Ticket. Auf Platz zwei und drei des Rankings: die Stationen Formosa Boulevard Station in Kaohsiung in Taiwan mit riesiger Glaskuppel und Park Pobedy in Moskau, die mit 126 Metern auch noch über eine der längsten ununterbrochenen Rolltreppen der Welt verfügt.

Mehr unter www.travelcircus.de