Leserbrief

Leserbrief Zu „Wasserstoffautos: Bund sieht Industrie in der Pflicht“ (FN, 6. November)

Wasserstoffautos entsprechend fördern

Schön, dass endlich von der Politik erkannt wurde, dass Wasserstoff einer der Kraftstoffe der Zukunft sein kann.

Damit bei der Herstellung aber möglichst kein CO2 entsteht, muss Wasserstoff durch Elektrolyse, also Aufspaltung von Wasser in seine Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff, mit Hilfe von Strom erfolgen, und zwar durch Wind- und Solarstrom (und nicht, wie heute üblich, durch die Reaktion von Wasserdampf mit Kohle oder Erdgas). Nach diesem Prinzip lässt sich Wind- und Solarstrom auch speichern („Power to Gas“-Prinzip). Es wird höchste Zeit, dass auch in Deutschland Wasserstofffahrzeuge entsprechend gefördert und produziert werden, denn Japan tut es auch!