Leserbrief

Leserbrief Zu „Unzuverlässig“ und „Moskau feiert...“ (FN, 18.3.)

„Unausgewogene Berichterstattung“

Es ist für mich schon sehr merkwürdig, wie die FN den Jahrestag der Besetzung der Krim durch die Russen benennen: „Moskau feiert, Kiew protestiert“.

Das klingt ja sehr ausgewogen, was es in der Tat nicht ist. Einen Agressor auf die Ebene derer zu stellen, die überfallen worden sind – was werden wohl die Menschen auf der Krim zu solch ausgewogener Berichterstattung denken?

Und warum werde ich den Eindruck nicht los, dass solche Ausgewogenheit in Sachen USA seit Jahrzehnten (und nicht erst seit Trump!?) fehlt?

An die Kommentatorin sei hingewiesen, dass es einfach falsch ist, zu behaupten, der Westen sei überrumpelt worden.

Am Abend des letzten Tags der olympischen Spiele von Sotschi sagte Egon Bahr in der ARD wortwörtlich: „die Krim ist weg.“

Ich wünsche mir schon von der politischen Redaktion saubere Aufarbeitung; ansonsten werden nämlich solche Unwahrheiten auch noch als Wahrheiten gesehen.