Leserbrief

Leserbrief Zu „Man hätte das Projekt nie . . .“ (FN, 18. September)

„Sind auf Importe von Kohle, Gas und Erdöl angewiesen“

Wie kommt ein amerikanischer Präsident dazu, die Ostsee-Pipeline zu verbieten und deutsche Unternehmen mit Sanktionen zu bestrafen? Herr Präsident, wann kommt der Friedensvertrag zwischen den USA und Deutschland? Wann werden ihre Militärstützpunkte in Deutschland aufgelöst? Wann werden ihre amerikanischen Truppen aus Deutschland abgezogen? Wo und wieviele Kernwaffen sind in Deutschland gelagert?

Zur Energieversorgung möchte ich darauf hinweisen: Nachdem Kohle und Stahl aus der Zeit des Wirtschaftswunders erschöpft sind, muss Energie importiert werden (Kohle, Erdöl und Gas). Unsere Energie und Petrochemie wurden auf das billige Erdöl umgestellt. Es kommt aus den islamischen Ländern des Orients, muss mit Supertankern von 300 000 Tonnen über das Mittelmeer nach Triest geschafft werden. Von dort wird es via Pipelines über die Alpen nach Ingolstadt gepumpt.

Der Preis wurde von den Erdöl exportierenden Staaten (OPEC) bis zur Schmerzgrenze der Abhängigen getrieben. 1974 gab es das Erdölembargo, die Lieferungen wurden plötzlich eingestellt. Auf unseren Autobahnen konnte man mit dem Fahrrad fahren.

Wir sind auf Importe von Kohle, Gas und Erdöl angewiesen. Alle erzeugen bei ihrer Verbrennung CO2, auch im Winter, wenn es kalt ist. Unsere Regierung hat mit hohen Investition auf erneuerbare Energien gesetzt. Fahren dann Züge nur bei Tag, wenn die Sonne scheint, oder wenn ein kräftiger Wind weht?