Leserbrief

Leserbrief Zu „Götzes letzte Hoffnung?“ (FN 24. September)

Rückkehr nach München: Ein Märchen!

Es wäre schon tragisch, wenn es für den einst begnadeten Techniker und Fußballästhet Mario Götze so enden würde. Sein Flankengeber zum WM-Sieg 2014, Andre Schürrle, hat ein größeres Einsehen zu seiner aktuellen Leistung gezeigt und seine Laufbahn mit 29 Jahren, nach einem Zwischenaufenthalt in Moskau, beendet.

Nie wieder zur Form gefunden

Götze hat nach seiner Rückkehr von Bayern München nach Dortmund nie wieder zu seiner früheren Form gefunden, was aber auch seiner erlittenen Stoffwechselkrankheit geschuldet war. Aber er könnte noch heute im Kader des BVB stehen, wenn er nicht an seiner zu hohen Selbsteinschätzung gelitten hätte. Der BVB bot ihm an, zu etwas reduzierten Bezügen, den abgelaufenen Vertrag zu verlängern. Aber nein, er wollte partout noch zu den Spitzenverdienern beim BVB zählen und feilschte um rund zehn Millionen Euro Jahresgehalt.

Kleinere Brötchen backen

Jetzt muss er weit kleinere Brötchen backen und froh sein, überhaupt noch einen ambitionierten Club zu finden. Rückkehr nach München: Ein Märchen!