Leserbrief

Leserbrief Zum Kommentar „Rücksichtslos“ (FN, 23. Mai)

Rotes Telefon möglichst nicht benutzen

Donald Trump meinte wieder einmal, aus der Hüfte schießen zu müssen.

Mit der Aufkündigung des „Open-Sky-Abkommens“ erhöht er aber nur – wie der Reporter Kolhoff richtig vermutet – die Kriegsgefahr zwischen Russland und dem Westen.

Selbst wenn Russland das gegenseitige Abkommen verletzt hat, indem es Beobachtungsflüge über Kaliningrad und an der Grenze zu Georgien nicht zuließ, so hätte Trump dieses „Vergehen“ zunächst im Weltsicherheitsrat diplomatisch zur Diskussion stellen können.

Zumal auch die USA keinen Überflug der pazifischen Flotte und einer Raketenabwehranlage in Alaska zulassen.

Ohnehin sind die USA im Vorteil, denn wegen ihrer Satelliten sind sie weniger vom „Offenen Himmel“ abhängig. Aber Europa und Russland brauchen diese Möglichkeit, sich gegenseitig aufzuklären. Bleibt nur noch zu hoffen, dass das im Jahr 2015 wieder installierte rote Telefon, durch eine Nachbesserung des Open-Sky-Vertrags möglichst nicht benutzt werden muss.

Und wie Herr Kolhoff richtig wünscht: im Herbst einen neuen Präsidenten in Washington – und am besten auch gleich noch in Moskau.