Leserbrief

Leserbrief Zu „Die Gefahr einer zweiten Welle ist real“ (FN, 14. Juli)

„Party ist jetzt angesagt“

Hinter vorgehaltener Hand hat mir ein Kenner der Innenwelt des Bundeskanzleramts gesteckt, dass Frau Merkel zum Ende ihrer Amtszeit den Deutschen ihre Freiheit wiedergeben will.

Entscheidungsreif sind diese Überlegungen: So soll das Rot an den Ampeln verschwinden, da es so gut wie keine schwereren Unfälle an Kreuzungen mehr gibt, die Sicherheitsgurte sollen wegen deutlich sinkender Todeszahlen bei Unfällen entbehrlich werden. Der Zwang für Fußgänger, an Zebrastreifen die Straße zu überqueren, wird aufgehoben, da es hier nur sehr wenige Unfälle gibt. Sicherheitsschuhe, zum Beispiel für Maurer beim Hausbau, werden ausrangiert, da es nur noch Bagatellverletzungen am Fuß gibt. Impfungen sollen abgeschafft werden, denn wer erkrankt heute noch an Tetanus, Masern oder Kinderlähmung?

In Neubauten sollen Türschlösser keine Pflicht mehr sein, da Einbrüche durch die Haustür so gut wie nie vorkommen. Mit der Hälfte der aktuellen Ausbildungszeit sollen zukünftig Piloten fliegen dürfen, da sich gezeigt hat, dass Flugzeuge einfach nicht abstürzen. Auf Intensivstationen braucht es auch keine Masken mehr, denn trotz erhöhter Gefahr wurde im letzten Jahr so gut wie kein Patient vom Personal infiziert. Und natürlich: die Maskenpflicht und das Abstandsgebot wegen Corona werden bald fallen, dann haben wir in Deutschland viele unserer Freiheiten wieder, endlich. Was soll auch der doofe Schutz für die anderen – bloß weil sie vielleicht zur Risikogruppe gehören oder Mitverantwortung für andere Menschen, zum Beispiel Kinder oder Kranke, haben? Mitverantwortung ist etwas für Schwächlinge, Party ist angesagt.