Leserbrief

Leserbrief Zum Spiel zwischen der SV Viktoria und Reicholzheim/D.

Nicht mehr zumutbar

Zuerst möchte ich klarstellen, dass das Spiel in der Fußball-Kreisliga Tauberbischofsheim am Sonntag, 8. Dezember, zwischen der SV Viktoria Wertheim und dem VfB Reicholzheim/Dörlesberg verdientermaßen von den Gastgebern gewonnen wurde (3:1, Anm. d. Red.). Doch die Begleitumstände während und nach dieser Partie haben mich zutiefst betroffen gemacht.

Ist es tatsächlich schon hier auf dem „Lande“ so weit, dass gesellschaftliche Werte auf einem Fußballplatz mit Worten und Fäusten derartig missachtet werden dürfen? Gerade in einem solchen Derby mit hohem sportlichen Stellenwert sind viele Emotionen vorprogrammiert. Doch wie kann es sein, dass einem Spieler während des Spiels Schläge angedroht werden und diese Drohung, sobald der Schiedsrichter das Feld verlassen hat, mit aller Härte auch in die Tat umgesetzt wird?

Was legitimiert „sogenannte“ Fans, ehemalige Spieler, die zum Gegner gewechselt sind, sogar im Beisein ihrer Familien derart zu beleidigen, dass Zitate an dieser Stelle für Leser nicht mehr zumutbar wären? Was ich mir wünschen würde, wäre eine angemessene Bestrafung des Täters. Darüber hinaus würde ich mir wünschen, dass auch der gastgebende Verein Verantwortung übernimmt und diese Vorkommnisse intern entsprechend sanktioniert. Für die Zukunft wünsche ich mir wieder 90 Minuten mitreißenden Fußball voller sportlicher Emotionen und einem fairen Miteinander.