Leserbrief

Leserbrief Zu „Das würde bei mir keine Glaubenskrise...“

„Lehre Jesu zum Maßstab nehmen“

Laut Erzbischof Stefan Burger ist eine zentrale Frage in der katholischen Kirche: Wie gewinne ich überhaupt noch Gläubige?

Hier gibt es sicher vielschichtige und verwobene Ursachen und Wirkungszusammenhänge. Zwei Problemfelder werden in dem Artikel genannt: Der Zölibat und die Rolle der Frau in der Kirche. Nachdem die Überschrift Hoffnungen auslöst, dass sich in der Kirche auf diesem Gebiet etwas bewegen könnte, wird die Hoffnung beim Lesen bis zum Ende des Artikels wieder zerschlagen. Und doch sind Mann und Frau laut Bibel nach dem Ebenbild Gottes geschaffen, nicht nur der Mann.

Der Frau fehlt also Nichts, um vollwertig zu sein. Wo ist also die Legitimation, sie aus bestimmten Bereichen und Berufsfeldern der Kirche auszuschließen? Ich kann nicht glauben, dass dies die Lehre Jesu ist. Die katholische Kirche hat alle Instrumente und Mittel, um sich weiterzuentwickeln. Sie müsste nur die Lehre Jesu zum Maßstab nehmen. Dann wäre sie wirklich fortschrittlich und hätte gute Möglichkeiten die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Aber dies müssen auch die Hirten und vor allem die Oberhirten wollen, nicht nur die Herde.