Leserbrief

Leserbrief Zum Kommentar „Ignoranz“ und „Klimaschutzziele . . .“ (FN, 4. und 18. August)

Klima-Ignoranz als Boomerang

Klima-Ignoranz ein Boomerang: Der Kommentar von Werner Kolhoff zur Klima-Ignoranz ergänzt die deutsche Klima-Hysterie im Sommer 2018. Wer allerdings einen Boomerang trotz fachlicher Unkenntnis einfach so herumwirft, wird selbst vom Vorwurf der Ignoranz getroffen.

Die Klimamodellierer, auf die sich Herr Kolhoff unkritisch stützt, haben ein elementares Problem. Mathematik-Experten fanden bei den Algorithmen von Klimamodellen einen äußerst groben physikalischen Fehler.

Ein Rechenschritt zur Temperatur-Rückkopplung als Reaktion auf einen CO2-Anstieg bewirkt, dass vielfach hintereinander ablaufende Rechenschritte unrealistisch hohe Temperaturen ausgeben. Unabhängige Experten haben das bestätigt. Statt 3,4 Grad Celsius sind es mit dem korrigierten Ansatz nur noch unkritische 1,2 Grad Celsius bei Co2-Verdoppelung.

Wegen der falschen globalen Temperaturvorhersage, muss der Anteil des CO2 an der Klima-Erwärmung nach unten korrigiert werden. Damit wird die klassische Klimawissenschaft bestätigt.

Hauptursache für die Erwärmungsphase war die gestiegene Sonnenaktivität. Dies ist der wahre Grund, dass Klima-Modellierer wie Rahmstorf gerade 2018 so viele vermeintlich nie da gewesene PC-gestützte globale Hitzerekorde produziert haben.

Alle gesellschaftlichen Gruppen stehen in Verantwortung, warum man nur auf Hysterie gehört und die Klima-Apokalyptiker nicht angemessen hinterfragt hat.

Insofern bleibt Klimaschutz eine Illusion, erst recht, wenn Minister Untersteller immer noch eine CO2-Reduzierung um 42 Prozent und Klimaschutzziele bis 2030 festschreiben will, für eine Energiewende mit massivsten ökologischen Folgen hier und in aller Welt.