Leserbrief

"Idyllisch, aber sehr gefährlich!"

Natürlich ist der Weg zwischen Ilvesheim und Ladenburg sehr idyllisch. Als Freizeitradier im Sommer bei Sonnenschein und blauem Himmel ist der Weg an der Neckarschleife entlang sehr entspannend und angenehm. Es gibt hier keinen gewerbsmäßigen Schiffsverkehr, der Neckar plätschert gemächlich dahin, und Schwäne, Fischreiher und Angler runden das Bild ab.

Allerdings ist der Weg extrem schmal (über weite Teile nur 1,20 Metern Breite) und zum Teil zum Neckar hin steil abfallend. Das Foto bei Ihrem Artikel mit der Unterschrift "Idyllischer Abschnitt am Neckar zwischen Ilvesheim und Ladenburg" verklärt die tatsächlichen Begebenheiten, da dies nur ein ganz kleiner Abschnitt des Weges ist und der Wegesrain gemäht war, was nicht immer der Fall ist.

Der Weg ist als Radweg völlig ungeeignet. Mit Recht ist das ja auch kein offizieller Radweg, was ganz klar an den Schildern erkennbar ist. Bei genauem hinsehen hätte man erkennen müssen, dass es sich hier "nur" um einen Wirtschaftsweg handelt, bei dem das Fahrradfahren erlaubt ist. Der Weg ist keinesfalls "sehr gut befahrbar", wie es in Ihrem Artikel steht. Er ist schmal, holprig, teilweise steil abfallendes Gelände zum Neckar hin, alles in allem sehr gefährlich und problematisch auch im Hinblick auf den Gegenverkehr. Nach Anbruch der Dunkelheit keinesfalls zu empfehlen. Wie immer gibt es hier offensichtlich verschiedene Sichtweisen.

Sehr viele Schüler, die das Gymnasium und die Realschule in Ladenburg besuchen, oder auch Pendler sind als Radfahrer gezwungen, diesen gefährlichen Weg täglich zu benutzen (oder die nicht minder gefährliche Straße) allerdings bei jedem Wetter, nicht nur bei Sonnenschein. Wie soll man da einigermaßen sicher, vor allem bei Dunkelheit, in den Herbst- und Wintermonaten bei Nebel und Eis fahren. Wegen des Hochwasserrisikos ist der Weg auch oft gesperrt. Seit mittlerweile Jahrzehnten wird von Politikern und Verantwortlichen versprochen, hier eine sichere Lösung zu finden.

Durch meine ehrenamtliche Tätigkeit in einem Ladenburger Verein bin ich selbst sehr oft zwischen Ilvesheim und Ladenburg mit dem Fahrrad unterwegs. Ich bin nicht sehr ängstlich, aber bei Dunkelheit alleine mit dem Rad diesen Weg zu befahren, ist mir zu gefährlich. Lieber bleibe ich auf der nicht weniger gefährlichen Straße, wobei an den diversen Engstellen und zu den Hauptverkehrszeiten (im Winter wird es ja bekanntlich schon früh dunkel) eine riesige Autoschlange im Rücken entsteht. Ungeduldige Autofahrer überholen hier oft riskant, was tatsächlich Angstzustände auslöst.

Ein schöner breiter, eventuell beleuchteter Radweg wäre hier eine gute und sichere Lösung.