Leserbrief

Leserbrief Zum Artikel "Zwischen Ernst und. . ." (FN 26. September)

HSV, lass Taten folgen!

Der HSV ist schon wieder da , wo er hingehört , nämlich in der Abstiegszone. Sportdirektor Todt sieht in dem puren Abstiegskampf eine Negativ-Serie - und keine Katastrophe. Unglaublich Den KSC hat er auch in die Bedeutungslosigkeit geführt, beim HSV macht er nahtlos so weiter.

Todt führt den HSV geradewegs in die 2. Liga und Trainer Markus Gisdol sollte sich selbst mal hinterfragen, ob er beim HSV noch was bewegen kann,

Wie lange lassen sich die Fans des HSV so ein Theater noch bieten? Als Fan vom HSV ist es unerträglich, sich Woche für Woche eine Niederlage ansehen zu müssen. Es ist eine absolute Frechheit, was sich einige Spieler erlauben. Alles Selbstdarsteller mit einem dicken Bankkonto, aber wenn es um Fußball spielen geht, haben sie eine "Null-Bock"-Einstellung . Wenn "Papa Kühne" den Geldhahn zudreht, dann geht es im freien Fall in die 3. Liga.

Am Samstag spielt der HSV daheim gegen Bremen. Vom Papier her sind drei Punkte Pflicht, aber Papier ist geduldig. Das Spiel wird auf Rasen entschieden.

Also, liebe HSV-er: Gebt Vollgas und redet nicht immer alles schön, sondern lasst jetzt endlich einmal wieder Taten sprechen. Gewinnt mal wieder, denn das würde dem HSV-Fanherzen sehr gut tun. Danke.