Leserbrief

Leserbrief Zu "Erschreckend und peinlich . . ." (FN 14. August)

Ganz Fußball-Deutschland lacht über schwachen HSV

Ganz Fußball-Deutschland lacht über den extrem schwachen Hamburger SV nach dem DFB Pokal-Aus gegen Osnabrück (3. Liga).

Die Mannschaft ist es nicht wert, die Raute zu tragen. Wie immer hat sich nach zusammenkaufen einiger Spieler (dank Kohle von Papa Kühne) keine Mannschaft gefunden, was ja eigentlich für den angeblich so guten Trainer Markus Gisdol kein Problem darstellen sollte.

Er hat aber bewiesen, dass die Saisonvorbereitung voll in die Hose gegangen ist , was das DFB-Pokalspiel ja eindeutig zeigte, denn der VfL Osnabrück spielte 70 Minuten in Unterzahl.

Hunt, Müller, Holtby, Wallace, Santos - das sind alles Spieler, die den HSV verlassen wollen oder sollen. Sie spielen nur mit halber Kraft und sind nur mit halben Herzen bei der Sache, also ist ihnen das Ergebnis völlig egal.

Mit nur sechs Spielern, die voll bei der Sache sind, ist kein Strohhalm zu gewinnen.

Wenn Spieler nach Leistung bezahlt werden würden, bräuchte der HSV keinen Cent an sie ausbezahlen - denn da war keine Leistung, kein Wille und keine Stärke zu erkennen.

Am Samstag, 19. August, ist das Bundesliga-Spiel gegen Augsburg schon richtungsweisend für den weiteren Verbleib von Markus Gisdol.

Also, HSV-Mannschaft: Zeige, was in dir steckt, zeige Leistung und den unbedingten Willen zu gewinnen, Stärke und Kampfgeist. Oder braucht es wieder einen neuen Trainer? Bernd Rötting, Unterbalbach