Leserbrief

Hier hat der Leser das Wort Zum Leserbrief „Wettbewerb in allen Bereichen wichtig“ (FN, 12. Juli)

„Für mehr Solidarität und Gemeinsinn“

Die AfD in Person von Frau Dr. Baum plädiert für den „Wettbewerb in allen Bereichen“, auch bei Völkerball. Das kann man durchaus so sehen und fordern und entspricht dem aktuellen Leistungsprinzip, und wer nicht mithalten kann, fällt halt unten durch. Man hätte sich halt mehr anstrengen müssen.

Wo dieses Prinzip hinführt, kennt jeder, die steigenden Zahlen an Depressionen und Burn-out-Fällen sind ein starkes Symptom für die Resultate dieser Grundhaltung.

Man kann aber auch für mehr Solidarität und Gemeinsinn plädieren, dann ist Konkurrenz nicht so bedeutsam, das wäre ein anderes Miteinander, es wäre menschlicher, rücksichtsvoller und würde Beziehungen untereinander festigen.

Was man nun bevorzugt, darüber kann man streiten, das aber macht Frau Baum nicht, indem sie alles, was nicht in ihre Sicht passt, als „kommunistische Gleichmacherei“ diffamiert. Das ist das Gefährliche an der AfD: sie respektiert nicht andere Auffassungen, sondern alles, was nicht ihren Vorstellungen entspricht, wird kurzerhand mit „kommunistisch“ oder „linksversifft“ disqualifiziert. Fertig. Ende des Nachdenkens – und vor allem der Diskussion.

So braucht man keine Spur der Wertschätzung oder Respekt für eine alternative Haltung mehr aufbringen. In der Politik nennt man so etwas Totalitarismus, also ein Staatswesen, das nur die eine eigene Sicht der Dinge erlaubt und Andersdenkende verfolgt. Das hatten wir schon in Deutschland zwischen 1933 und 1945 sowie in der DDR. Wer will so eine Politik?