Leserbrief

Leserbrief: Zur Sanierung des Rathauses in Werbach und des Schwimmbades in Wenkheim

Ein tragfähiges Schulkonzept wäre wichtiger als Luxus

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern: Die Hauptschule Werbach steht kurz vor der Schließung. Zum Schuljahr 2010/11 soll definitiv Schluss sein. An Gerüchten ist ja immer ein Fünkchen Wahrheit.

Ist das hier auch so? Das heißt: Keine Hauptschule mehr in Werbach. Sollte es so kommen, wie der damals noch amtierende Schuldirektor vor etwa zwei Jahren der Gemeinde Werbach auf deren ausdrücklichen Wunsch hin, vorausgesagt hat? Zitat aus dem damaligen Schreiben: "Die Hauptschule ist spätestens ab dem Schuljahr 2010/11 bei zwei jahrgangsübergreifenden Klassen nicht mehr zeitgemäß und wird den Forderungen der Hauptschule nicht mehr gerecht" Dieses Schreiben ist vom 24. September 2007 und dem Gemeinderat Werbach bekannt. Warum hat die Gemeinde diese Empfehlung angefordert, verschwiegen und dann in eine Schublade versenkt?

In dieser Empfehlung wird unter anderem auch folgendes dargestellt: "Wenn die Hauptschule Werbach aufgelöst wird, sollten die beiden (damals gab es noch eine Grundschule in Gamburg) Grundschulen in Werbach zusammengeführt werden". Ein sehr wichtiger Grund war hier, die große räumliche Entfernung. Und nun liebe Gemeinde Werbach!? Es ist immer noch kein tragfähiges Schulkonzept in Sicht. Verantwortliches Handeln im Sinne der Bürger Werbachs kann so nicht aussehen. Damals sah die Gemeinde keinen Handlungsbedarf, die Kosten für eine Umgestaltung des Hauptschul-Gebäudes war ihr zu hoch. Die Kosten der langen Busfahrt der Grundschulkinder bis nach Wenkheim scheint keinen zu interessieren. Die Gemeinde hat es ja. Mal eben 800 000 Euro für die Sanierung des Schwimmbades in Wenkheim. Aber kein Geld für eine langfristig tragfähige Sicherung des Schulstandortes. Im Wahljahr 2009 wäre zu beweisen, ob Bildung wichtiger ist als Luxus und leerstehende Gebäude. Zukunftsorientiertes Handeln ist in der Gemeinde Werbach unbedingt nötig. Dringende Sanierungen in Ortsteilen, Verbesserung der Infrastruktur, ein tragfähiges Schul-und Kindergartenkonzept unter dem Motto "kurze Beine, kurze Wege", und wenn dann noch Geld vorhanden, ist gerne für Luxus.

Entscheiden Sie, sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren Gemeinderäte nach bestem Wissen und Gewissen, welche Investitionen sinnvoll und zeitgemäß für die Zukunft der Gemeinde Werbach sind.