Leserbrief

Leserbrief Zu „Bundesliga wartet . . .“ (FN, 24. April)

Ein in sich schlüssiges Konzept

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat sich angestrengt und getan, was sie konnte. Das von ihr ausgearbeitete Konzept zur Neuaufnahme der Bundesliga mit Geisterspielen war in sich schlüssig. Dies bestätigten inzwischen auch die Mininisterpräsidenten Söder und Laschet. Nachdem auch das Robert-Koch-Institut kein Veto einlegte und unter Einhaltung der strikten Bedingungen eine Möglichkeit der Wiederaufnahme sieht, wurde schließlich der „Schwarze Peter“ an die Politik weitergereicht. Dort muss letztlich Ende April die endgültige Entscheidung getroffen werden, wenn sich die Kanzlerin nochmals mit den Ministerpräsidenten der Länder abspricht.

Natürlich bestehen bei aller Vorsicht noch viele Imponderabilien. Aber diese Unwägbarkeiten werden erst dann enden, wenn ein Impfstoff gefunden, in den verschiedenen Phasen getestet und dann freigegeben wird. Und dies kann bis zu einem Jahr dauern. So lange müssen die Fußball-Fans eventuell auf einen Stadionbesuch noch warten.

Die Angst von Polizeibehörden, dass sich während der Geisterspiele Hunderte von Fans vor den Stadiontoren versammeln, sollte die Entscheidung der Politik nicht beeinflussen. Denn hierfür wurde ein ausreichender Strafenkatalog gegen das Versammlungsverbot erstellt, den es dann zu vollstrecken gilt.