Leserbrief

Leserbrief Zu „Enteignungen sind nicht tabu“ (FN, 12. April)

Die Bürger nicht für dumm erklären

Herr Trittin reiht sich ein in die Reihe von Politikern mit Doppelmoral und der Veranlagung die Geschichte zu verdrängen und die Bürger für dumm zu erklären: In ganz Deutschland wurden Wohnungen in Staatsbesitz an private Wohnungsgesellschaften verkauft, um das „Tafelsilber“ zu verscherbel und die Staatskasse zu füllen.

Die Politik hat das so entschieden. Und heute sollen diese privaten Investoren enteignet werden? Ganz im Stile eines wiederaufkeimenden ozialismus?

Die grüne Doppelmoral kann jeder Bürger auch am Beispiel „Hambacher Forst“ nachvollziehen. In der damaligen NRW-Landesregierung haben die Grünen der Rodung zugestimmt und damit dem Braunkohleabbau.

Und heute wollen die Grünen nichts mehr davon wissen und freuen sich, dass eine Vielzahl von Schülern für den Klimaschutz demonstriert?

Ich glaube eher, dass sich die Grünen durch die Hintertür eine gewaltige, zukünftige Wählerschaft heranziehen um diese dann für ihre ideologisch verblendeten Ziele zu missbrauchen. Woher kommt denn die Energie der Zukunft?

In Deutschland erfolgt die Abschaltung der Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke, Ende des Verbrennungsmotors, et cetera. Ach ja, ich habe vergessen: Tschechien und Frankreich haben ja noch Atomkraftwerke, andere Länder noch die Kohleindustrie. Deutschlands Energiezukunft wird durch andere Länder gesichert und wir retten das Weltklima…