Leserbrief

Leserbrief Zu „Klimaschutzziele haben oberste Priorität“ (FN, 26. Oktober)

„Blindflug in die Klimazukunft“

Mit „Klimaschutzziele haben oberste Priorität“ titelt Redakteurin Heike von Brandenstein ihr Interview mit MdL Katzenstein. In dem blattfüllenden Bericht hat das Thema Klimaschutz nur zwei Zeilen Textanteil und schafft es dennoch in die Überschrift. War der Rest des Interviews so bedeutungslos? Oder ist mit „Klimaschutz“ ein so hoher Medienlärm verbunden, für beliebigen emotionalen Leserfang?

MdL Katzenstein und die Redakteurin haben die falschen Klimavorhersagen wohl noch immer nicht hinterfragt. Sie sind nicht alleine. Vor einigen Wochen sprach Frau Professor Klärle beim Erntedankfest darüber, dass der Ländliche Raum die Ballungsräume mit 1. Wasser, 2. Energie und 3. Nahrungsmitteln versorgt.

Keinem ist bisher aufgefallen, dass in ihren Augen die Nahrungsproduktion hinter der Energie vom Acker nur den letzten Platz belegt. Die Erzeugung gesunder Nahrungsmittel ist wohl nicht mehr so wichtig. Das ist ein Skandal, ausgerechnet am Erntedankfest.

Bioenergie hat die Ökologie völlig untergepflügt. Der Artenschwund ist schlimmer als früher. Finnwale sind weniger bedroht als die Feldlerche. Ein Video auf „agrarheute“ (road-train-91-meter-118-tonnen-maisernte) zeigt die schonungslose Ausbeutung der Natur.

MdL Katzenstein meinte so nett: „Meine Glaskugel ist kaputt, um in die Zukunft zu schauen.“ Seine Glaskugel für die Klimazukunft ist exakt im Sommer 2018 zerbrochen, als Fachleute Rechenfehler in den Klimamodellen gefunden haben. Ist die Klimawirkung von CO2 falsch, sind auch Klimaschutzziele falsch. Wer jetzt noch darauf seine Politik aufbaut, ist wahrlich im Blindflug in die Klimazukunft.