Leserbrief

Leserbrief Zum Kommentar „Schwindsucht“ (FN, 29. Oktober)

„Bange machen, darf nicht gelten“

Weil man Angst vor der AfD hat, deshalb soll die angeblich „ungeliebte“ große Koalition im Amt bleiben? Die AfD sitzt in allen Plenarsälen; sie kommt überall auf zehn Prozent und mehr. Diese „Angst“ ist doch schon längst da!

Mir gefällt in der öffentlichen Diskussion überhaupt nicht, dass man einseitig ein „Schreckgespenst“ von einer Wählerschaft an die Wand malt, die größtenteils nur aus Protest gegenüber der Elite die AfD wählt.

Ich mag mir kein Bild von „der“ AfD machen.

Da gibt es „Typen“, die bislang nur verdächtig sind, Nazigedanken zu haben und zu verbreiten. Wenn sie es tatsächlich umsetzen, werden sie sofort verboten und bestraft.

Da gibt es die große Gruppe der Protestwähler, die vor allem aus den beiden großen Volksparteien (CDU/CSU und SPD) kommen.

Ich persönlich möchte kein Protestwähler sein, weil ich damit letztendlich der Demokratie schade. Wenn es aber so ist, dann müssen sich alle (auch die mediale Öffentlichkeit) Gedanken machen, wie man aus Protestwählern Gestaltungswähler macht.

Wenn Grüne protestieren, dann ist das Demokratie? Wenn andere AfD aus Protest wählen, dann ist das der Untergang?

Bange machen, darf nicht wirklich gelten.