Länder

Kerosin Bund sichert Bürgern mehr Transparenz zu

Information bald im Netz

Mainz.Wenn Flugzeuge Kerosin ablassen, sollen die Betroffenen schon bald im Internet darüber informiert werden. Die Umsetzung stehe kurz vor dem Abschluss, teilte gestern eine Sprecherin des Bundesverkehrsministeriums mit. Eine entsprechende Anweisung an die Deutsche Flugsicherung (DFS) und das Luftfahrtbundesamt (LBA) sei bis auf letzte technische Details umgesetzt. Von dem sogenannten Treibstoffschnellablass oder „Fuel Dumping“ ist vor allem der Pfälzerwald betroffen. Erst kürzlich hatten etwa 300 Menschen im Kreis Südliche Weinstraße gegen den tonnenweisen Kerosinablass über dem Pfälzerwald demonstriert (wir berichteten).

Das rheinland-pfälzische Landeskabinett beschloss gestern eine Initiative im Bundesrat, um zeitnahe Informationen zum sogenannten Fuel Dumping sicherzustellen. Nötig sei auch eine wissenschaftliche Untersuchung zu Ausmaß und Folgen der Treibstoffverschmutzung, erklärte Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) nach der Entscheidung im Ministerrat. Rheinland-Pfalz will die Entschließung in der nächsten Sitzung des Bundesrats am 21. September einreichen.

Die verkehrspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Jutta Blatzheim-Roegler, sprach von einem „Fortschritt, dass die Öffentlichkeit in Zukunft zeitnah über Kraftstoffschnellablässe durch das Luftfahrtbundesamt informiert werden soll“. Erforderlich sei auch eine europaweite Meldekette.